CDU der Stadt Wesel unterstützt Forderungen der "Bergbauopfer"

Anzeige
Jürgen Linz, CDU-Fraktionsvorsitzender, wendet sich an die Öffentlichkeit:

Bürger mehrerer Orte auf der linken Rheinseite beklagen teils schwere Schäden, nach ihrer Auffassung verursacht durch den Salzbergbau, an ihren Häusern.

Die CDU Wesel unterstützt die Forderungen zum Einsatz einer Schlichtungsstelle und wird dazu der angekündigten Resolution im Rat der Stadt zustimmen.

Bei der Bürgerversammlung in Büderich konnten sich Vertreter der CDU aus Büderich und Ginderich von den Ängsten und Sorgen der Bürger überzeugen.

„Die aktuelle Situation führt dazu, dass ein privater Hauseigentümer seine Forderungen praktisch nicht durchsetzen kann. Der Kläger trägt die Kosten des Verfahrens. Diese Kosten werden durch zahlreiche Gutachten in die Höhe getrieben. Dieses finanzielle Risiko kann der einzelne Hauseigentümer nicht tragen. Die Einrichtung einer Schiedsstelle, welche die Kosten der Gutachten übernimmt, führt zu Chancengleichheit. Dies hat sich im Kohlebergbau bestens bewährt und sollte auch für die Folgen des Salzbergbaus eingerichtet werden“, sagte Michael Brinkhoff nach der Versammlung am Dienstag.

„Wir begrüßen die Einrichtung einer Schlichtungsstelle und werden dazu im Rat der Stadt Wesel einer entsprechenden Resolution zustimmen“, so Jürgen Linz, Fraktions-vorsitzender der CDU im Rat der Stadt Wesel.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.