Charlotte Quik (CDU) gewinnt im Wahlkreis 58 (Wesel III) und zieht in den Landtag ein

Anzeige
Charlotte und Christian Quik beim Eintritt zur parteiinternen Wahlparty im Weseler.Schützenhaus. (Foto: privat)
Kein Erdrutschsieg, aber dennoch recht deutlich: CDU-Herausforderin Charlotte Quik liegt in der Gunst der Wähler/innen im Wahlkreis 58 (Wesel III) vorn und bekommt das Mandat als NRW-Landtagsabgeordnete.

In einem spannenden Rennen verteilen sich laut KRZN-Angaben die gültigen Stimmen aus den Kommunen Wesel, Voerde, Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck wie folgt auf die Kandidat(inn)en:

Charlotte Quik: 39,36 Prozent
Norbert Meesters: 36,86 Prozent
Helen Fuchs: 7,86 Prozent
Stefan Kawinski: 5,62 Prozent
Sascha Wagner: 4,60 Prozent
Ulrich Lütke: 4,21 Prozent
Guido Schlüter: 1,49 Prozent


Somit muss Norbert Meesters die erschütternde Nachricht verarbeiten, dass er sein Düsseldorfer Büro zu räumen hat. Quiks Abstand auf ihren SPD-Kontrahenten beläuft sich auf rund 2030 Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,53 Prozent.

Als erster reagierte AfD-Mann Stefan Kawinski auf unsere Bitte nach einem Statement zum Wahlergebnis: "Ich bin mit dem Zwischenergebnis bis jetzt sehr zufrieden als Neuling und es lässt in Bezug auf die Bundestagswahl auf ein gutes Ergebnis hoffen."

Guido Schlüter (Piraten) meint: "Das Ergebnis ist so, wie erwartet, ich hätte aber für mich bzw. für die Piraten etwas mehr Stimmen erhofft."

Sascha Wagner (Linke): "Das Ergebnis ist nicht zufriedenstellend. Wir hoffen weiter auf den Einzug in den Landtag. Erschreckend ist die landesweite Rechtsverschiebung. Der Einzug der AfD ist eine Gefahr für die Demokratie. Dennoch konnten wir landesweit unser Ergebnis mehr als verdoppeln. Das macht uns Mut für die bevorstehende Bundestagswahl."

Ulrich Lütke (Grüne): "Ich bin natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Wir danken allen unseren Wählern und werden nach einer vernünftigen Analyse des Wahlergebnisses daran arbeiten unsere guten Stärken wieder verstärkt in den Vordergrund zu stellen."

Helen Fuchs (FDP): "Ich bin sehr zufrieden und freue mich, dass wir so ein gutes Ergebnis erzielen konnten. Ich bin stolz, dass ich meinen Teil zu dem Ergebnis beitragen konnte."

Charlotte Quik (CDU) nach relativ erholsamer Nacht: "Ich habe das noch gar nicht richtig realisiert! Aber ich bin voller Dankbarkeit für mein tolles Team, das jetzt für seine Arbeit der letzten Monate belohnt wird."

Norbert Meesters (SPD): "Das Wahlergebnis ist für die SPD im Land aber auch für mich persönlich enttäuschend. Gerne hätte ich meine engagierte Arbeit für den Wahlkreis weiter fortgesetzt. Aber der Wähler hat nun anders entschieden, deshalb gratuliere ich Frau Quik zu ihrem Erfolg. All den Menschen, die mir in den letzten Monaten zur Seite gestanden haben und mich bei meinem Wahlkampf unterstützt haben, möchte ich ganz herzlich danken."
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.