Der Deutschen Lufthansa drohen Streiks.

Anzeige
Nicht nur die Finanzkrise in Europa, der Konkurrenzdruck und die hohen Treibstoffpreise, auch das hohe Streikaufkommen von Fluglotsen, Kabinenmitarbeiter und Bodenpersonal bringt die Lufthansa in Turbulenzen.
Heute am 29.April 2013 treffen sich Vertreter der Lufthansa und Gewerkschaftsvertreter von Verdi zur mittlerweile vierten Verhandlungsrunde. Zwei Tage sind zur Verhandlung angesetzt worden.
Es ist zu hoffen, dass ein für beide Seiten vernünftiger Kompromiss ausgehandelt wird. Erst vergangenen Montag am 22.April hat ein Streik des Bodenpersonals den Flugbetrieb der Lufthansa lahmgelegt. Rund 150000 Fluggäste waren direkt betroffen. Sollte es zu keiner Einigung kommen, so verschieben sich weitere Verhandlungstage wieder in den Ferienzeitraum und das ist für die Fluggäste die ungünstigste Zeit.

Aktualisierung 1.Mai 2013: Heute am 2. Verhandlungstag hat es eine Tarifeinigung bei der Lufthansa für 33000 Beschäftigte gegeben.

Quelle: ZDF text Nachrichten
Rund 33.000 Lufthansa-Beschäftigte bekommen zwischen 3,0 und 5,2 Prozent mehr Gehalt. Darauf einigten sich die Gewerkschaft ver.di und Lufthansa. Die Beschäftigten bei Lufthansa Systems, Lufthansa Technik und Lufthansa Cargo erhalten 4,7 Prozent mehr Gehalt, für die Beschäftigten der Lufthansa AG sind es 3,0 Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden um 5,2 Prozent erhöht.

Die Vereinbarung hat eine Laufzeit von 26 Monate, für die Dauer wurden betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen.
0
1 Kommentar
4.091
Siegmund Walter aus Wesel | 29.04.2013 | 22:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.