DGB unterstützt Hafenverbund DeltaPort

Anzeige
Mitglieder des DGB-Kreisvorstandes und der DGB-Ortsverbände mit Andreas Stolte im Stadthafen Wesel (Foto: DGB Region Niederrhein)
Wesel: Hafen | Der DGB-Kreisverband Wesel hat die Häfen des Hafenverbundes DeltaPort besichtigt und sich mit Geschäftsführer Andreas Stolte und seiner Mitarbeiterin Alexandra Nitsche ausgetauscht. Eine Rundfahrt durch den Stadthafen Wesel, den Rhein-Lippe-Hafen und den Hafen Emmelsum zeigte das Flächenangebot und die Enwicklungsmöglichkeiten auf.

Einen großen Erfolg nennt der Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Wesel, Arnold Stecheisen, die noch junge Unternehmensentwicklung: „Der DGB unterstützt den Hafenverbund DeltaPort aus ökonomischen und ökologischen Gründen. Die Binnenschiffahrt ist der umweltfreundlichste Verkehrsträger. DeltaPort bietet als Hafenverbund viel Platz für hafenaffine Unternehmen an der Schnittstelle zwischen den Nordseehäfen und NRW.“ Die Geschäftsführerin der DGB-Region Niederrhein Angelika Wagner betont die Bedeutung als Potential für zukunftsträchtige Arbeits- und Ausbildungsplätze in der Region. Gewerkschaftssekretär Mark Rosendahl freut sich über die erfolgreiche Kooperation von Kreis und Kommunen, die in der Gemeinschaft mehr erreichen und damit einen Teil der Wertschöpfung aus der Logistik für den Kreis Wesel und seine Bewohner/innen nutzbar machen.

Der DGB richtet einen Appell an das Land NRW, den wirtschaftlichen Belangen des Kreises Wesel bei der Bewältigung des Strukturwandels weiterhin Vorrang einzuräumen.

Weitergabe Presseinfo des Deutschen Gewerkschaftsbundes Region Niederrhein
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.