FDP Schermbeck fordert Thomas Heiske auf, sein Ratsmandat unverzüglich zurück zu geben

Anzeige

Der Vorstand der FDP Schermbeck fordert das Ratsmitglied Thomas Heiske auf, "sein Ratsmandat an die FDP Schermbeck unverzüglich zurückzugeben". Dies formuliert Simon Bremer, Ortsvorsitzender der FDP Schermbeck, in einer aktuellen Mitteilung an die regionalen Medien.


Weiter heißt es dort: "Seit der Kommunalwahl 2014 ist die FDP nur noch mit einem Mandat im Schermbecker Gemeinderat vertreten. Thomas Heiske ist auf Grund der Reserveliste mit insgesamt 4,56 Prozent der Wählerstimmen in Schermbeck ins Rathaus eingezogen.

In seinem Kommunalwahlbezirk 7, Rüste/Gewerbegiebt, erzielte Thomas Heiske seinerzeit 3,2 Prozent. Den Starken Ergebnissen der FDP in Damm (14,02 Prozent) und Gahlen-Besten (13,39 Prozent) haben die FDP und dadurch auch Thomas Heiske in den Gemeinderat gebacht.

Thomas Heiske übt sein Ratsmandat im Gemeinderat Schermbeck weiter aus, obwohl er nicht mehr Mitglied der FDP ist. Dies entspricht nicht dem Wählerwillen und erst recht nicht den Interessen und Werten der FDP Schermbeck."

Thomas Heiske war in seiner Partei und in der Öffentlichkeit in die Kritik geraten, nachdem er sich auf seiner Facebook-Seite in hetzerischer Form über Flüchtlinge geäußert hatte. Inzwischen ist er aus der FDP ausgetreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.