Gaffen statt Helfen?

Anzeige
Sebastian Hense (CDU-Stadtverbandsvorsitzender)
Facebookhetze statt Diskussionskultur?
Gewalt statt Miteinander?

Unter dieser Überschrift führte die CDU in Wesel am 30.06.2016 eine lebhafte Podiumsdiskussion durch. Ca. 100 Menschen kamen ins Lutherhaus und hörten interessiert den Diskussionsteilnehmern zu.
Sebastian Falke (Radio KW) leitete souverän durch den Abend. Das Fazit des Abends brachte Birgit Wintgens (Leiterin der Martini Hauptschule) auf den Punkt „Die Werte sind da, wir müssen sie nur fördern. An ihrer Schule geschehe dies etwa durch die Ausbildung von Schülern zu Streitschlichtern.“
Dazu Pfarrer Michael Lucka (Gefängnis-Seelsorger) „Wertevorstellungen variierten zudem nicht unbedingt in verschiedenen Religionen oder Staatsangehörigkeiten, auch zwischen den Kulturen gibt es viele gemeinsame Werte.“
Mathias Schüller (Jugendzentrum Karo) meinte dazu „Bei manchen Jugendlichen seien Werte verloren gegangen, vor allem, wenn sie merkten, dass sie nichts erreichen können. Dies sei ein Versäumnis, dass wir korrigieren müssen.“
Auch Rainer Gellings (stellvertr. Leiter der Feuerwehr) beteiligte sich an der Diskussion „Wenn man Menschen konkret anspricht, dann wollen sie helfen.“
Sabine Weiss MdB kam an diesem Abend zu dem treffenden Schlusswort „Wir sollten alle, jeder für sich, für das Umfeld Vorbild sein.“ In der Pause stellte die JU ihre neue Aktion „Wie geht´s dir Wesel?“ vor. Zum Schluss bedankte sich Sebastian Hense (CDU Wesel) bei allen Anwesenden und kündigte eine Fortsetzung dieser Werte-Werkstatt an. Die CDU setzt sich mit aller Kraft für Mitmenschlichkeit, Toleranz, Offenheit, Mitgefühl und Nächstenliebe ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.