Ist die CDU von allen guten Geistern verlassen??

Anzeige
Wesel: Am Schwan | Liebe Kolleginnen und Kollegen von der CDU Fraktion,

Ende letzten Jahres hat der Rat mit den Stimmen aller, auch der Herren Hense und Schulten,beschlossen:
Es wird „Am Schwan“ Gelände gekauft, der Hof Itjeshorst wird umgesiedelt um Bauland für Bauwillige, junge Familien und Menschen, die nach Wesel ziehen wollen, zu schaffen.
Die Vorschläge der CDU entwerten die von der Stadt für Millionen Euro gekauften Grundstücke, da hierdurch eine unattraktive Wohnbebauung nur noch in Randbereichen möglich wäre. Eine Refinanzierung der städtischen Kosten ist nicht mehr möglich, da die gezahlten Grundstückspreise um ein vielfaches überhöht gewesen sind. Unter diesen Voraussetzungen wäre eine Umsiedlung des Hofes Itjeshorst finanziell niemals darstellbar gewesen und hätte nie eine Mehrheit im Rat gefunden.
Der Stadtentwicklungsausschuss und der Wirtschaftsförderungsausschuss haben darüber beraten.
Es gab viele Anregungen zu Verkehrsanbindung, Lärmschutz, Zusammenarbeit mit der Sparkasse, gute Mischung öffentliche Fläche und Wohnbaufläche usw. Die Verwaltung wurde beauftragt, verabschiedungsreife Pläne vorzulegen.

Und das soll nun alles nach Vorschlag des CDU-Vorsitzenden Hense und des verkehrspolitischen Sprechers Schulten nicht mehr gelten? Sie fordern ein STOPP der Bebauung „Am Schwan“.

Ist das verlässliche und zielführende Politik für den Bürger? Nein! Da kommen der Bürger, die Verwaltung und der Rat sich schlichtweg………… vor. !
Solche Vorschläge gefährden die langfristig im Rat mit der CDU verabredeten Ziele in der Verkehrsführung, die da sind:
1. Bau der Südumgehung mit der Unterführung der B8 und B58,
2. Ausbau der Schermbecker Landstr. von der Südumgehung bis zur Autobahn und
3. Anbindung der Brüner Landstr. B 70 an die BAB 3 - inzwischen für den Fernstraßenneubau angemeldet.

Das sind die großen Vorhaben für Hunderte von Millionen Euro, die wir in den nächsten zwanzig Jahren realisieren müssen, und wenn wir das gemeinsam schaffen, sind wir einsame Spitze.

Solche Vorschläge von Hense und Schulten ( übrigens uralte Hüte, die der Rat der Stadt Wesel im Zusammenhang mit der Linienführung Südumgehung vor 25 Jahren und der Rat der Gemeinde Obrighoven vor 50 Jahren verworfen haben ) gefährden die schnelle Umsetzung der o.g. Projekte. Bei immer größeren Sanierungsmaßnahmen in der Straßeninfrastruktur ( Brücken ) freuen sich alle in Düsseldorf und Berlin, wenn wir in Wesel immer neue Vorschläge machen und damit anderen die Gelegenheit geben, die Weseler Projekte bis zum Nimmerleinstag zu prüfen. Die Gelder werden an andere Gemeinden vergeben, da die Weseler anscheinend nicht wissen, was sie eigentlich wollen.
Um dies zu verhindern, haben wir heute den anliegenden Antrag für die nächste Ratssitzung gestellt und erwarten die Zustimmung der CDU zu unserem Antrag.

Mit freundlichen Grüßen
Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender



Antrag zur Ratssitzung am 5. Mai 2015
Bebauungsplan „Am Schwan“


Sehr geehrte Frau Westkamp,

die SPD-Fraktion beantragt für die Ratssitzung am 5. Mai 2015 die Aufnahme des

Tagesordnungspunktes: Bebauungsplan „Am Schwan“.

Beschlussvorschlag: Der Rat beauftragt die Verwaltung den Bebauungsplan „Am

Schwan“ mit erster Priorität zu bearbeiten und dem Rat baldmöglichst zur Beratung vorzulegen. Die Anregungen aus den Sitzungen im Stadtentwicklungsausschuss, im Wirtschaftsförderungsausschuss und die Anregungen aus der Bürgerschaft sind nach Möglichkeit einzuarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Ludger Hovest
Fraktionsvorsitzender
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
82
Angelique Oomen aus Wesel | 20.04.2015 | 22:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.