Jahreshauptversammlung CDU-Wesel

Anzeige
Die diesjährige Jahreshauptversammlung der CDU Wesel fand am 28.09.2016 im Bürgerschützenhaus Wesel statt. Unseren Besuchern wurden Berichte des Stadtverbandsvorstands, der Fraktion und den Vereinigungen vorgetragen. Hierbei ging unser Vorsitzende des Stadtverbands, Sebastian Hense, auf die zahlreichen Aktionen des abgelaufenen Jahres ein. Besonders erwähnt wurde dabei die erfolgreich verlaufene Wertediskussion im Lutherhaus, der gut besuchte Osterstand und die erfolgreiche Blumenverteilung zum Muttertag. Sebastian Hense lobt hierbei besonders „das Engagement der Mittelstandsvereinigung, der Jungen Union sowie der Senioren Union, die ein wichtiger Teil in der CDU Wesel darstellen.“
Als Jürgen Linz im Namen der CDU Stadtratsfraktion das Wort ergreift, ist schnell klar, dass das abgelaufene Jahr sehr erfolgreich verlaufen ist. Besonders der Haushalt, welcher klar die Handschrift der CDU Wesel trägt, oder unsere Initiative zum Bau einer Toilettenanlage im kommenden Jahr am Weseler Bahnhof sind dabei nur zwei Beispiele. Unser Fraktionsvorsitzender zeigte sich besonders erfreut darüber, dass die CDU Fraktion wieder die meisten Anträge aller Fraktionen im Stadtrat gestellt hat und dass, so Linz, „in eigentlich jeder Ausschusssitzung CDU-Themen bearbeitet und auch in unserem Sinne durchgesetzt werden konnten.“
Nach einem kurzen aber ausführlichen Kassenbericht unseres Schatzmeisters Maik Jansen wurde der Vorstand für das Jahr 2015 durch die Versammlung ohne Gegenstimmen entlastet. Maik Jansen ergreift hierbei die Möglichkeit, seinem Vorgänger „einen herzlichen Dank für die tolle Vorarbeit der letzten Jahre sowie einen besonderen Dank für seine tatkräftige Unterstützung“ auszusprechen.
Abgerundet wurde die Versammlung durch die Rede unserer Landtagskandidatin Charlotte Quik. Sie ging bei ihrer tollen Rede auf die vielen möglichen Verbesserungen ein, die die CDU anstrebt, und stellt der rot-grünen Landesregierung ein schlechtes Zeugnis aus. Welche Statistik man sich auch ansieht, NRW ist meist auf den letzten Plätzen zu finden, egal ob Wirtschaftswachstum, Bildungspolitik oder der Aufklärungsquote von Verbrechen. Dass man Hannelore Kraft wieder zur Vorsitzenden der Landes SPD gewählt hat, spricht in ihren Augen für „einen Notstand, weil es keiner besser kann oder weil es keiner besser machen will! Beides, so Quik, „ist ein Armutszeugnis und bedarf dringend einen politischen Wechsel in Düsseldorf. Status quo kann und darf nicht gehalten werden.“
Zum Abschluss der diesjährigen Hauptversammlung wurde von vielen anwesenden die Chance ergriffen, persönlich mit unserer Landtagskandidatin, dem Stadtverbandsvorsitzenden und Fraktionsvorsitzenden ins Gespräch zu kommen.
Die CDU Wesel und ihre Vereinigungen bedanken sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und freuen sich auf die kommenden Aufgaben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.