Kauf lokal - Johannes Opgen-Rhein: "Feldmark ist gut aufgestellt!"

Anzeige

Johannes Opgen-Rhein, verantwortlicher Wirtschaftsförderer der Stadt Wesel, schildert die Besonderheiten in Feldmark aus seiner Sicht.

Er formuliert: „Der Stadtteil Feldmark ist für Wesel von großer Bedeutung. Er stellt mit
ca. 10.200 Einwohnern nach dem Innenstadtbereich den bevölkerungsreichsten
Stadtteil dar. Trotz stetig steigender Konkurrenz im Handel ist der Stadtteil sehr gut aufgestellt.


Vollständige Palette

Rund um den Marktplatz Feldmark finden die Bürger und Bürgerinnen fast die vollständige Palette der Waren des täglichen Bedarfs. Von den verkehrsgünstig sehr gut gelegenen Discountern und dem Getränkemarkt an der Bundesstraße 8, mehreren Bäckereifilialen, Apotheke und dem Lebensmittelmarkt bis zum Blumenladen, ist im Kern des Ortsteils alles zu bekommen.
Abgerundet wird das örtliche Angebot durch verschiedene Arztpraxen, die Geschäftsstellen der örtlichen Banken, einer Eisdiele, verschiedene Imbisse aus den unterschiedlichsten Bereichen, Reinigung, Reisebüros und anderen Dienstleistern. Besonders erwähnenswert ist auch auch der wöchentlich stattfindende Wochenmarkt. Allgemein wird eine Steigerung des Online-Handels prognostiziert. Trotzdem appelliere ich an die Feldmarker Bürger und Bürgerinnen, möglichst vor Ort einzukaufen, damit auch in Zukunft der örtliche Einzelhandel lebensfähig bleibt. Nutzen Sie die Kompetenz des Fachhandels vor Ort mit seiner guten Kundenberatung
und den Serviceleistungen.

Immer im Gespräch

Nach Erfahrungen des örtlichen Einzelhandels lassen sich Kunden in manchen Fällen vom Fachhändler zwar kostenlos beraten, kaufen dann aber trotzdem im Online-Handel. Für Warengruppen wie Kleidung, Schuhe u.a., die nicht direkt im Ortsteil Feldmark vertreten sind, bietet die nahe Innenstadt mit der neu gestalteten Fußgängerzone gute Einkaufsmöglichkeiten.
Immer wieder ist die städtische Wirtschaftsförderung mit den örtlichen Immobilieneigentümern im Gespräch, um gemeinsam den örtlichen Einzelhandel zu stärken. Ein Beispiel ist die Erweiterung und damit die Zukunft des REWE-Marktes, die mit intensiver Unterstützung der Stadt Wesel gelungen ist."


Und das sagen die Bürger/innen ...

(Umfrage: Jutta Kiefer)

Diana Röder (mit Alina) : "Ich bin mit der Grundversorgung in der Feldmark grundsätzlich zufrieden. Mir fehlt jedoch ein gutes Schreibwarengeschäft.“

Gunhild Jansen-Hidde : „Es gibt keine Bekleidungsgeschäfte und ich vermisse ein Schreibwarengeschäft. Ansonsten ist die Feldmark gut aufgestellt.“
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.