Kinderarmut entgegentreten!

Anzeige
Wesel: Kreishaus | Die Zahl der Kinder, die von Hartz IV leben müssen, wächst weiter. Das hat das Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung festgestellt. DIE LINKE fordert, nach diesem Befund nicht einfach zur Tagesordnung überzugehen.

Fraktionsvorsitzender Sascha H. Wagner: „Kinderarmut ist Folge von Elternarmut. Deshalb brauchen wir existenzsichernde Arbeitsplätze für die Eltern. Aber auch eine starke öffentliche Infrastruktur, die allen Kindern Förderung und Teilhabe ermöglicht.“

Vom Kreis fordert DIE LINKE, den Rückbau der Infrastruktur für Kinder und Jugendliche zu beenden. Vielmehr müssten die Angebote verbessert und den Bedürftigen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Auch die Unterstützung der aktuellen Forderungen der Menschen im Sozial- und Erziehungsdienst fordert DIE LINKE aus Anlass der wachsenden Kinderarmut nochmals nachdrücklich.

Auf höherer Ebene geht es aus Sicht der Linken vor allem um die Eindämmung von Niedriglohnsektor und prekärer Beschäftigung, sowie um die Anhebung und anstandslose Auszahlung des Hartz IV Regelsatzes. Auch dafür sollte der Kreis sich einsetzen.

Die Antwort auf die Kinderarmut müsse ein Ausbau des Sozialstaats sein, so DIE LINKE.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.