Kreishaushalt: LINKE fordert Bekenntnis zum Kreis

Anzeige
Wesel: Kreishaus | Die Linke im Kreistag begrüßt die Genehmigung desKreishaushaltes durch die Bezirksregierung, ist aber der Auffassung, dass die
daran geknüpften Ermahnungen an der Realität vorbei gehen.Wegen der aufgebrauchten Rücklagen und dem sehr knappbemessenen Personaletat gebe es im Kreishaushalt zwar tatsächlich keinen
Spielraum für mehr, um aktuelle Entwicklungen reagieren zu können. Das Problem
sei aber nicht durch noch mehr Haushaltsdisziplin zu lösen. Nennenswerte
Potentiale für weitere Ausgabenkürzungen gebe es praktisch nicht, da helfe auch
die Gemeindeprüfanstalt nicht weiter.„Wir investieren nicht zu viel, sondern zu wenig in unserenKreis,“ sagt Fraktionsvorsitzender Sascha H. Wagner. „Wenn wir den Empfehlungen
der GPA folgen, gefährden wir nur noch stärker unsere Substanz.“Wagner fordert dagegen ein grundlegendesUmdenken: „Wir brauchen ein Bekenntnis zu einem funktionierenden Kreis Wesel.
Eine solide finanzierte Verwaltung, verlässliche Unterstützungsangebote und
eine aktive Wohnungsbau- und Verkehrspolitik müssen uns schon etwas wert sein.
Das geht nur mit einer Verbesserung auf der Einnahmenseite. Auch mit mehr Mut
bei der Kreisumlage.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.