„Länger arbeiten für immer weniger Rente“: Infoveranstaltung am 29. März in Wesel

Anzeige
Wird's reichen im Alter? (Foto: LK-Archiv)
Nur noch die Wenigsten können nach einem langen Arbeitsleben auf eine lückenlose Erwerbsbiografie zurückblicken. In zahlreichen Berufen wird heute nur noch in Zeitverträgen und zu Mindestlöhnen gearbeitet. Dies hat direkten Einfluss auf die Höhe der späteren Altersrente.

Die durchschnittliche Altersrente im Kreis Wesel lag im Jahr 2015 bei Männern über 1100 Euro, bei Frauen zwischen 500 und 550 Euro. Doch viele sind bereits heute
armutsgefährdet. Aufgrund von „Reformen“ im Jahr 2001 und 2004 soll das Rentenniveau bis zum Jahr 2030 schrittweise auf bis zu 43 Prozent sinken, abzüglich der bis dahin fälligen Steuern. Kann eine betriebliche Altersversorgung die tendenziell
sinkende Altersrente ausgleichen?

Zu all diesen Themen referieren die Journalisten und Buchautoren Dagmar Hühne und Holger Balodis (http://www.vorsorgeluege.de).
Der ver.di Bezirk Duisburg-Niederrhein lädt alle interessierten ver.di-Mitglieder zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Rente im Alter“ am Mittwoch, 29. März, 17 bis 19 Uhr im Hotel Kaiserhof, Kaiserring in Wesel ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.