Norbert Meesters: Gauck nun erste Wahl - CDU korrigiert Fehlentscheidung

Quelle: 2011_Joachim_Gauck.jpg: J. Patrick Fischer (Foto: 2011_Joachim_Gauck.jpg: J. Patrick Fischer)
Eine gute Entscheidung der Landes-CDU, diesmal mit Herrn Gauck vor der Präsidentenwahl ins Gespräch zu kommen. Vor zwei Jahren wurde das Gespräch mit dem Kandidaten Gauck von der NRW-CDU im Landtag noch abgelehnt. Gut, dass es in einer Demokratie möglich ist, motiviert durch die richtigen Denkanstöße, einmal gefasste falsche Entscheidungen rückgängig zu machen und sich wie nun geschehen auf den richtigen Kandidaten zu besinnen.

Nun gibt es also eine große Einigkeit, Joachim Gauck zum Bundespräsidenten zu wählen. Die SPD hatte im Vorfeld der letzten Präsidentenwahl 2010 Herrn Gauck im Landtag zu Gast. In dieser Runde habe ich mir ein Bild des Kandidaten machen können. Mit seinen eigenen Worten bezeichnet er sich als einen „Reisenden in Sachen Freiheit und Demokratie“. Diesen Eindruck vermittelt er bei seinem Auftreten. Ein Mann des Wortes, dem die gelebte demokratische Verfassung unseres Staates das wichtigste Anliegen ist. Nicht ohne Ecken und Kanten und an keine Parteilinie gebunden. Ein Bundespräsident mit Werten, Haltung und ohne Scheu, unbequemes auszusprechen. Deshalb habe ich ihn vor fast zwei Jahren als Mitglied der Bundesversammlung gewählt.

Ich freue mich sehr, dass auch die CDU in NRW ihre Fehlentscheidung für Herrn Wullf nun einsieht und sich spät, aber nicht zu spät entschieden hat, Joachim Gauck als gemeinsamen Kandidaten von CDU/CSU, FDP, SPD und Grünen zum Bundespräsidenten zu wählen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
23.370
Dirk Bohlen aus Wesel | 23.02.2012 | 14:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.