Öffentliche Podiumsdiskussion mit Politikern und Sachverständigen zu Schäden im Salzbergbau

Anzeige
(Foto: Archiv)

Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW veranstaltet am Donnerstag, 23. März, ab 19:30 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion im Saal der Gaststätte van Gelder in-Büderich.

Zu der Veranstaltung sind hochrangige Landespolitiker und weitere interessante Gäste eingeladen. Folgende Teilnehmer haben ihr Kommen bereits zugesagt:

Die Landtags-Mitglieder René Schneider (SPD), Norbert Meesters (SPD), Gudrun Zentis (Grüne), Jürgen Hovenjürgen (CDU) und Dietmar Brockes (FDP) sowie das Kreistags-Mitglied Udo Bovenkerk (CDU).

Als Vertreter der Kommunen kommen: Thomas Ahls (Bürgermeister der Gemeinde Alpen), Dieter Paus (1. Beigeordneter der Stadt Rheinberg) und Dirk Hetkamp als Vertreter der Stadt Wesel.

Des weiteren sind eingeladen: Gero Debusmann (Vorsitzender der Schlichtungsstelle Bergschaden in NRW), als Vertreter der LINEG Dr. Wolfgang Kühn und Ralf Kempken
(Planungsingenieur).

Weitere Experten aus dem Bereich Bergbauschäden: Dr. Michael Terwiesche (Fachanwalt für Bergschadensrecht) sowie Peter Immekus (Markscheider)
und Ulrich Behrens (Vorsitzender des Landesverbands BergbaubetroffenerU und Viktor Paeßens (Deichgräf des Deichverbandes Duisburg-Xanten).

In der Pressemitteilung heißt es im Vorfeld: "Die Stadt Wesel hat bereits zwei Ingenieurbüro beauftragt, die Themen Generalentwässerungs-Planung und Überflutungsgefährdung zu analysieren. Die Ergebnisse werden zur Zeit ausgewertet.
Welche Maßnahmen sind möglich? Wer haftet für die Schäden? sind nur einige der Fragen aus diesem Bereich."

Infos:

http://www.salzbergbaugeschaedigte.de/
https://www.facebook.com/bi.der.salzbergbaugeschae...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.