Rückgabe des Mandats für den Stadtrat Wesel

Anzeige
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Bislicher Bürgerinnen und Bürger,

wie in der Bürgermeisterin am 09.02.2017 mitteilte, werde ich mit Wirkung zum 01.03.2017 von meinem Amt als Mitglied des Stadtrates zurücktreten. An meiner Stelle wird der Vorsitzende der CDU Bislich Volker Dingebauer das Ratsmandat übernehmen.

Dieser Schritt ist mir nicht leicht gefallen. Ich befinde mich jedoch in der entscheidenden Phase meines Jurastudiums und bereite mich für das anstehende Examen vor. Diese Zeit ist sehr intensiv und bedarf meiner vollen Konzentration. Deshalb musste ich mich schweren Herzens dazu entschließen, mein Ratsmandat in Wesel abzugeben.

Ich habe mich drei Jahre sehr gerne im Rat der Stadt Wesel für meinen Heimatort Bislich eingesetzt und bedaure, dass ich die Wahlperiode nun nicht erfüllen kann. Allerdings stellt das Pendeln von Düsseldorf nach Wesel seit geraumer Zeit eine für mich immer größer werdende Belastung dar.

Auch die Tatsache, dass sich mein persönlicher Lebensmittelpunkt sehr nach Düsseldorf verschoben hat, machte diese Entscheidung notwendig. Die Ratsarbeit ist sehr zeitintensiv und leider nicht ohne Einschnitte zulasten meines Studiums zu bewerkstelligen.

Insofern ist es nicht nur konsequent, diesen Schritt zu gehen, sondern auch fair gegenüber den Bislicherinnen und Bislichern. Mit Volker Dingebauer wird in Zukunft jemand die Bislicher Interessen vertreten, der voll am Dorfleben teilnimmt und der im für die Dorfentwicklung wichtigen Tourismus fundierte Erfahrungen dank seines Hausboot-Projektes aufweist. Ich freue mich sehr, dass sich Volker Dingebauer sofort bereiterklärt hat, meinen Posten zu übernehmen. Es ist schön, dass mir ein gewissenhafter und kompetenter Bislicher Bürger in den Stadtrat folgt.

Ich bedaure sehr, dass ich die CDU-Fraktion nach drei Jahren verlasse, und möchte betonen, dass die Zusammenarbeit immer vertrauensvoll und respektvoll war. An die Fraktion gerichtet möchte ich mich für die gemeinsame Zeit bedanken und hoffe, dass die Kontakte auch über die nun zu beendete Ratsarbeit hinaus bestehen bleiben.

Jürgen Linz: "Ich bedaure die vorzeitige Rückgabe des Ratsmandats durch Frank Grootens, der sich stets für die Bislicher Belange in kompetenter und kooperativer Weise eingesetzt hat. Trotz oder gerade auch wegen seines jugendlichen Alters war er eine Bereicherung für die Fraktion. Seine Beweggründe sind nachvollziehbar und zu akzeptieren. Ich wünsche ihm für seinen weiteren Lebensweg alle Gute und freue mich auf weitere Begegnungen mit ihm, die sich sicher durch seine weitere Mitwirkung im Ortsverein Bislich ergeben werden. Mit Volker Dingebauer hat er einen guten Nachfolger, den ich schon seit Jahren von der Parteiarbeit her kenne, und der sich sicher gut und schnell in die Fraktion einfinden wird."

Rückblickend bin ich sehr dankbar dafür, dass mir Ulrich Richartz und Jürgen Linz 2014 das Vertrauen geschenkt haben, die Belange Bislichs und der CDU im Stadtrat zu vertreten. Das war eine besondere Ehre und das sehe ich auch heute noch so. Ich möchte mich besonders bei meinen Wählerinnen und Wählern bedanken, die mir einen großen Vertrauensbeweis mit ihrer Stimme bei der damaligen Kommunalwahl 2014 entgegengebracht haben. Ich hoffe, dass sie meine Beweggründe nachvollziehen und akzeptieren können.

In Zukunft werde ich die CDU Bislich weiterhin unterstützen und meinem Heimatort treu bleiben. Auch Volker Dingebauer biete ich meine Unterstützung an und wünsche ihm ein "gutes Händchen" in der bevorstehenden Ratsarbeit.

Freundliche Grüße
Frank Grootens
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.