WfW fordert Verbesserungen für die Tagesmütter

Anzeige
An die
Bürgermeisterin
Frau Ulrike Westkamp

Wesel, 04.07.2017

Sehr geehrte Frau Westkamp,

nachdem unsere Fraktion am 16.02.2017 bei unserem Bürgergespräch im „Kaiserhof“ zum Thema: „Kitas - ein Bildungsauftrag?“ von den Arbeitsbedingungen der Tagesmütter erfuhr, verabredeten wir ein separates Treffen mit den Tagesmüttern. Wir wollten genauere Details erfahren. Bereits in diesem Erstgespräch erfuhren wir von der Vielzahl der Probleme, die die Tagesmütter tagein, tagaus begleiten. Nach diesem Gespräch trafen wir uns oftmals und hielten dadurch engen Kontakt zu den Tagesmüttern. Uns sind die Probleme der Tagesmütter in Gänze bekannt.

Da die Tagesmütter beruflich nicht organisiert sind, möchten wir uns als Fraktion Wir für Wesel“ für die Interessen der Tagesmütter einsetzen. Unsere Forderungen stehen im Einklang zu den Zielen der neuen Landesregierung. Ohne Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Kindertagespflege ist eine adäquate Betreuung der Kinder nicht gegeben. Daher fordern wir folgende Verbesserungen der Arbeitsbedingungen:

- Dem Elternwunsch auf freie Wahl der Betreuungsstunden sollte entsprochen werden. Eltern wünschten oftmals längere Betreuungszeiten als vom Jugendamt erlaubt.

- Die Urlaubstage dürften nicht mit Krankentagen verrechnet werden. Ist eine Tagesmutter 20 Tage im Jahr krank, werden ihr 20 Tage Urlaub abgezogen.

- Bei Krankheitsfällen der Tagesmütter wissen die Erziehungsberechtigten oftmals nicht, wohin mit ihren Kindern. Hier wäre eine Koordinierung der Ersatzgestellung über das Jugendamt erforderlich.

- Die einmalige Erstausstattung von Sachwerten in Höhe von 500,- € reicht über die vielen Jahre der Betreuung nicht aus. Spielzeuge, Kinderhochstühle, Kinderbetten, Kinderwagen, Wickeltischauflagen, etc. nutzen sich mit den Jahren ab. Wenn die Gegenstände nicht mehr nutzbar sind, kaufen die Tagesmütter von ihrem eigenen Geld die notwendigen Ausstattungsgegenstände. Den Tagesmüttern dürfen hierdurch keine weiteren finanziellen Nachtteile entstehen. Hier wäre eine turnusmäßige finanzielle Unterstützung der Tagesmütter zur Erhaltung der kindergerechten Ausstattung notwendig.

Wir bitten Sie, die geforderten Verbesserungsvorschläge dem Jugendhilfeausschuss zur Beratung zukommen zu lassen und bei positiven Beratungsergebnissen die finanziellen Auswirkungen in den Haushaltsplan 2018 einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Lantermann
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.