"Zurück in die Zukunft" - Diskussion zum Thema leben im Kreis Wesel im Jahr 2030

Anzeige
(Foto: Rtz/pixabay)
Der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Wesel hatte in der letzen Woche zu einer Zukunftskonferenz eingeladen, um mit dem Querschnitt der Gesellschaft des Kreises Wesel ins Gespräch zu kommen. Das Gespräch fand im Ledigenheim Dinslaken statt. Die vorab in der Vorbereitungsgruppe des Arbeitskreises erarbeiteten Thesen unter anderem zum Thema Leben und gesellschaftliche Beteiligung oder Leben und Mobilität, wurden den Anwesenden zur Diskussion gestellt.

Unter der Moderation von Sabine Heinrich ließen sich die über 200 Workshop Teilnehmer, unter denen sich auch Landrat Dr. Ansgar Müller und Diane Jägers (Abteilungsleitung Gleichstellung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW) befanden, auf die Zeitreise in das Jahr 2030 ein und gaben ihre Zukunftsvisionen preis. Dabei ging es erst mal nicht darum, was machbar oder realistisch ist. Unter dem Fokus, dass diejenigen, die es umsetzen sollen erst mal wissen müssen, was die Menschen aus dem Kreis Wesel wollen, regte Frau Heinrich immer wieder zu neuen Gedankengängen an.
Diane Jägers zeigte sich in ihrem Schlusswort begeistert von dem Abend, vom Format der Veranstaltung, das es „so noch nie gegeben“ habe, sowie von der „hochkompetenten“ Leitung durch die Moderatorin. Ihre siebenseitige Mitschrift, so sicherte sie der Zuhörerschaft zu, wird sie nicht nur ihrem Ministerium vorlegen.

Petra Hommers, Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Wesel, sprach am Ende der Veranstaltung aus, was den Arbeitskreis bewegte. „Es ist toll, dass an diesem Abend, bei herrlichstem Wetter, so viele interessierte Menschen zu uns gefunden und sich aktiv eingebracht haben!“ Ihre Stellvertretung, Jeanette Romich, schloss sich mit den Worten an, dass diese Resonanz die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Arbeit bestärke. Gleichzeitig sprach sie den Kolleginnen, die die Veranstaltung vorbereitet hatten, ein großes Lob und ein Dankeschön für die geleistete Arbeit aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.