Es ist noch nicht zu spät für die Lehrstelle – jetzt mit dem Halbjahreszeugnis bewerben

Anzeige
Jetzt für den Ausbildungsplatz bewerben - Unterstützung gibt es auch im BiZ.

Die Berufsberatung der Arbeitsagentur rät, sich spätestens mit dem Halbjahreszeugnis um einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Dann stehen die Chancen gut, in diesem Sommer ins Berufsleben zu starten. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagenturen am Niederrhein helfen dabei.

„Das hat doch jetzt sowieso keinen Zweck mehr, wenn man noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat“, ist ein Vorurteil, das die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagenturen nicht selten hören. Die Folge: Bewerbungsbemühungen werden eingestellt, vermeintlich leichtere Wege wie ein weiterer Schulbesuch trotz mäßiger Noten ins Auge gefasst. Keine gute Idee, weiß Elke Kiel, Teamleiterin der Berufsberatung in den Geschäftsstellen Wesel und Dinslaken: „Es gibt noch jede Menge Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Auch wenn große Unternehmen und Verwaltungen ihre Stellen für dieses Jahr schon besetzt haben, sind sehr viele Arbeitgeber noch auf der Suche nach Auszubildenden.“

Kiel betont: „Das Spektrum der angebotenen Ausbildungsberufe ist dabei noch sehr breit. Auch für Abiturienten sind noch interessante Stellen, selbst noch duale Studiengänge gemeldet. Außerdem werden unserem Arbeitgeber-Service täglich neue offene Lehrstellen zur Besetzung gemeldet, das wird auch in den nächsten Monaten noch so sein. Es macht also durchaus Sinn, jetzt zu uns zu kommen und Vollgas zu geben bei den Bewerbungsaktivitäten!“

Individuelle Gespräche bei der Berufsberatung

Die Berufsberatung unterstützt Jugendliche bei der Berufswahl und der Ausbildungsstellensuche. In einem persönlichen Gespräch nimmt sich die Berufsberaterin oder der Berufsberater Zeit und beantwortet individuelle Fragen. Neben wertvollen Tipps für die Stellensuche gibt es Angebote für konkrete Ausbildungsstellen, auf die man sich bewerben kann. Auch über Aussichten auf dem Ausbildungsmarkt, über Ausbildungsmöglichkeiten in Betrieben und Schulen, über Bewerbungsverfahren und -termine können die Berufsberater ausführlich informieren.

Elke Kiel unterstreicht: „Der Inhalt der Gespräche ist streng vertraulich. Junge Menschen haben bei uns die Möglichkeit, über berufliche Wünsche und Erwartungen zu sprechen, aber auch über Probleme und Bedenken. Eltern können natürlich gerne zu diesen Beratungsgesprächen mitkommen.“

Termine mit der Berufsberatung kann man unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 oder online unter http://www.arbeitsagentur/beratungswunsch vereinbaren.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.