Gute Vorbereitung erhöht die Chancen auf eine erfolgreiche Weiterbildung

Anzeige
Teambesprechung

Nur rund 20 Prozent der in den Kreisen Wesel und Kleve gemeldeten Stellen richten sich an Hilfskräfte. Für das Gros der Jobangebote ist mindestens eine abgeschlossene Ausbildung erforderlich. Daher ist eine von der Arbeitsagentur geförderte Weiterbildung für zahlreiche Arbeitsuchende der richtige Weg. Damit die Qualifizierung erfolgreich verläuft, ist bereits die Vorbereitung entscheidend. Im Kreis Kleve gibt es dazu erstmals ein Angebot, in dem innerhalb eines halben Jahres grundlegende Kompetenzen für eine Qualifizierung vermittelt werden.

Für Juljana Ora-Hermsen und Barbara Arping hat sich die Teilnahme gelohnt. Die Frauen stehen kurz vor dem Start ihrer Weiterbildungen und sind froh über die gute Vorbereitung beim Theodor-Brauer-Haus in Kleve. In den letzten sechs Monaten stand eine Auffrischung der Schulkenntnisse auf dem Stundenplan. Dazu zählten Grammatik, Rechtschreibung, Mathematik und der Umgang mit dem PC, aber auch der Erwerb von Lernstrategien.

„Das hat mir sehr viel gebracht, jetzt bin ich wieder im Stoff“, unterstreicht Barbara Arping. Die frühere angelernte Luftsicherungsassistentin wird in Kürze eine Umschulung zur Friseurin beginnen. Der interessante Unterricht und der motivierende Umgang im Kursus durch das Dozententeam waren weitere Pluspunkte für sie.

Juljana Ora-Hermsen beginnt in Kürze mit der Vorbereitung auf die sogenannte Externenprüfung zur Verkäuferin. Über jahrelange Berufserfahrung und umfangsreiche Kenntnisse verfügt sie bereits, nur der Abschluss fehlt. Nach dem sechsmonatigen Kursus wird sie vor der Kammer die Prüfung ablegen und dann Verkäuferin „mit Brief und Siegel“ sein. „Erst habe ich mich gefragt, ob ich diesen Vorbereitungskurs wirklich brauche, aber das war eine Supersache. Ich habe nicht nur viel gelernt, sondern konnte die Zeit auch zur Orientierung über meinen weiteren beruflichen Weg nutzen!“

Arbeitsvermittlerin Denise Int-Veen von der Agentur für Arbeit Goch kennt die Vorbehalte mancher Arbeitsuchender in Bezug auf eine Fortbildung: „Es ist ein großer Schritt, nach jahrelanger Berufstätigkeit wieder die Schulbank zu drücken. Da sind viele Menschen unsicher, ob sie diese Herausforderung bewältigen werden. Aber es lohnt sich, denn die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind für Fachkräfte deutlich besser.“

Die insgesamt 13 Teilnehmenden des Kursus werden Umschulungen oder Qualifizierungsmodule mit Abschlusszertifikat in den Bereichen Informatik, Elektronik, Hauswirtschaft und Logistik und Büro beginnen. Ein Teilnehmer hat bereits eine betriebliche Einzelumschulung zum Kaufmann Büromanagement begonnen.

Die Agentur für Arbeit Wesel kann die Vorbereitung auf eine Qualifizierung auf verschiedenen Wegen unterstützen. So ist beispielsweise ein vorgeschaltetes Praktikum bei einem Arbeitgeber möglich, um die Eignung für das neue Berufsfeld zu überprüfen. Bei Bildungsträgern gibt es Angebote, sich mit verschiedenen Berufsfeldern auseinanderzusetzen, falls die Wahl des neuen Berufs noch unklar ist. Darüber hinaus verfügt die Arbeitsagentur über einen eigenen berufspsychologischen Service, der mit wissenschaftlichen Testverfahren die Eignung für den neuen Beruf abklärt.

Dass eine berufliche Weiterbildung gelingt, ist wichtig, da so die Chancen auf dem Arbeitsmarkt nachhaltig verbessert werden können. So lag die Eingliederungsquote einer beruflichen Weiterbildung im Jahr 2016 bei 71,0 Prozent. Dies bedeutet, dass knapp drei Viertel der Teilnehmenden ein halbes Jahr nach dem Austritt aus der Qualifizierung sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren.

Weitere Informationen: www.arbeitsagentur.de/weiterbildung-karriere
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.