In der Berufsschule wird es schwierig? Nicht lange warten – mit Nachhilfe starten!

Anzeige
Auf einer Tafel stehen mehrere Begriffe, die mit dem Studium, der Ausbildung und der Schule zu tun haben.

Zahlreiche junge Menschen in den Kreisen Wesel und Kleve haben kürzlich eine betriebliche Ausbildung begonnen. Wer allmählich merkt, dass der Lernstoff im Berufskolleg schwieriger zu bewältigen ist als gedacht, sollte die ausbildungsbegleitenden Hilfen der Agentur für Arbeit Wesel in Anspruch nehmen. Es gibt noch freie Plätze.

Manchen Auszubildenden fällt das Lernen grundsätzlich schwer, mitunter gibt es fachliche Lücken in einigen Fächern, sprachliche Probleme oder Prüfungsangst. Das alles sind Situationen, die den erfolgreichen Abschluss der betrieblichen Ausbildung gefährden können.
Die Agentur für Arbeit kann in diesen Fällen ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) anbieten. Das sind in erster Linie Nachhilfestunden in den fachlichen Themen der Ausbildung und den Fächern der Berufskollegs inklusive Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen. Bei Bedarf wird bei der Verbesserung der Deutschkenntnisse und bei Alltagsproblemen unterstützt. Auf Wunsch finden auch vermittelnde Gespräche mit Ausbildern, Lehrkräften und Eltern statt.

Der Stützunterricht kann mit dem ersten Tag der Ausbildung beginnen, aber auch im Verlauf der Ausbildung einsetzen. Kein Jugendlicher sollte zögern, diese Unterstützung in Anspruch zu nehmen, wenn erste Probleme in der Ausbildung auftauchen. Sowohl für den Auszubildenden als auch für den Betrieb entstehen keine Kosten, da die Arbeitsagentur den Nachhilfeunterricht inklusive sozialpädagogische Begleitung finanziert. Diese findet als Einzelunterricht oder in Kleingruppen für drei bis acht Stunden pro Woche statt.

Im Kreis Wesel werden die ausbildungsbegleitenden Hilfen an den Standorten Wesel, Dinslaken, Moers und Kamp-Lintfort von der Deutschen Angestellten Akademie und dem Diakoniewerk Duisburg durchgeführt. In Kreis Kleve führt der Internationale Bund das Angebot durch. Aktuell sind noch Plätze frei.

Interessierte Auszubildende wenden sich an die Berufsberatung unter Tel. 0800 4555500 (kostenlos) oder Wesel.Berufsberatung@arbeitsagentur.de.
Für Ausbildungsbetriebe ist der gemeinsame Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel der richtige Ansprechpartner: Tel.: 0800 45555 20 (kostenlos) oder Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.