Integration Point bietet arbeitsuchenden Asylbewerbern Beratung und Unterstützung unter einem Dach

Anzeige
v.l.: Christian Parnitzke (Arbeitsagentur), Barbara Ossyra (Arbeitsagentur), Ralf Berensmeier (Kreis Wesel), Günter Holzum (Jobcenter) und Rainer Schepers (Jobcenter) bei der Vorstellung des Integration Points.

Seit Jahresbeginn arbeiten die Agentur für Arbeit Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel mit Unterstützung des Kreises Wesel gemeinsam im Integration Point in Wesel mit Dependancen in Dinslaken, Moers und Kamp-Lintfort. Geflüchtete Menschen und Asylbewerber/innen erhalten dort Hilfe aus einer Hand bei der Integration in den Arbeitsmarkt.

Insgesamt 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Wesel und des Jobcenters Kreis Wesel arbeiten im Integration Point mit seinen drei Dependancen. Ihre Aufgabe: Flüchtlinge und Asylbewerber/innen mit einer hohen Bleibewahrscheinlichkeit bei ihrem Weg in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt begleiten und eine Lotsenfunktion zu übernehmen. Damit diese anspruchsvolle Aufgabe gelingen kann, wurde bei der Auswahl der Mitarbeitenden Wert auf interkulturelle Kompetenzen sowie Fremdsprachenkenntnisse gelegt. Mit ihren Kunden können sich die Mitarbeiter auf Englisch, Französisch, Arabisch und Türkisch verständigen. Daneben wird die Unterstützung durch Dolmetscher in Anspruch genommen.

„Die Integration in den Arbeitsmarkt ist ein Schlüsselelement für eine Eingliederung in die Gesellschaft. Dazu sind viele kleine Schritte erforderlich, bei denen eine enge Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Institutionen unverzichtbar ist. Mit den Integration Points haben Flüchtlinge jetzt eine Anlaufstelle, in denen sich die Mitarbeiter der Arbeitsagentur, des Jobcenters sowie der Ausländer- und Sozialbehörden im Kreis kurzfristig abstimmen können und so die Vermittlung in Arbeit und Ausbildung beschleunigen und erleichtern“, so Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel.

Der Kreis Wesel mit seinen Dienststellen wie den Ausländer- und Sozialbehörden arbeitet eng mit dem Integration Points zusammen, wie Kreisdirektor
Ralf Berensmeier betont: „Neben der engen Zusammenarbeit mit dem Ausländeramt des Kreises stellen die Integration Points auch eine bestmögliche Koordination mit den eigenen Ausländerbehörden der Städte Moers, Dinslaken und Wesel sicher. Erst die dezentrale Aufstellung macht dies möglich und sichert kurze Wege, auch mit den Sozialämtern der 13 Städte und Gemeinden im Kreis Wesel. Mit dem kommunalen Integrationszentrum des Kreises bringt der Kreis auch seine Kompetenzen beim Übergang von der Schule zum Beruf ein, insbesondere durch die Beratung der Berufskollegs bei der Einrichtung von internationalen Förderklassen.“

Günter Holzum, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Wesel, ergänzt: „Die Integration Points stellen auch in enger Zusammenarbeit mit den Sozialämtern den nahtlosen Übergang von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz auf das Arbeitslosengeld II sicher, sobald die Anerkennung als Flüchtling durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erfolgt ist. Auch deshalb war es uns sehr wichtig, in allen vier großen Standorten des Jobcenters im Kreis Wesel vertreten zu sein.“

Aktuell werden im Integration Point knapp 400 Flüchtlinge und Asylbewerber betreut.

Zur Kontaktaufnahme besuchen die Mitarbeiter unter anderem Unterkünfte und stehen in Kontakt zu Institutionen wie etwa dem Bunten Tisch in Moers. Darüber hinaus werden Teilnehmende in Sprachkursen, die die Bundesagentur für Arbeit finanziert, angesprochen.

Der Integration Point wurde im Erdgeschoss der Arbeitsagentur Wesel in der Reeser Landstraße 61 eingerichtet. Dort gibt es einen eigenen Wartebereich mit Empfang sowie mehrere Beratungsräume. An den Dependancen in den Dienststellen des Jobcenters Kreis Wesel in Dinslaken, Moers und Kamp-Lintfort sind die Mitarbeiter des Jobcenters durchgehend präsent, die Mitarbeiter der Arbeitsagentur zu festen Zeiten.

In Nordrhein-Westfalen hat ab Januar 2016 jede einzelne Arbeitsagentur einen Integration Point, eine Weiterentwicklung des bereits seit 2014 praktizierten Integrationsmanagements „Early Intervention“.

Termine im Integration Point können Asylbewerber/innen per E-Mail an Wesel.Integrationpoint@arbeitsagentur.de oder telefonisch unter 0800 45555 00 (kostenlos) vereinbaren. Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge wenden Sie per E-Mail an Jobcenter-Kreis-Wesel.Integration-Point@jobcenter-ge.de oder telefonisch unter 0281 / 2077200. Darüber hinaus können die Integration Points in Wesel, Dinslaken, Moers und Kamp-Lintfort zu den normalen Öffnungszeiten aufgesucht werden.
Die Kontaktdaten der Dependancen des Integration Points lauten:

-Jobcenter Dinslaken, Am Alten Drahtwerk 9, 46535 Dinslaken, Tel.: 0281 2077200
-Jobcenter Moers, Mühlenstraße 9-11, 47441 Moers, Tel.: 02841 2027202
-Jobcenter Kamp-Lintfort, Kamperdickstraße 10, 47475 Kamp-Lintfort, Tel.: 02841 2027202
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.