Kein Geld in alten Gas-Verträgen verheizen/ Anbieterwechsel kann mehrere hundert Euro einsparen

Anzeige
Die Gaspreise für Verbraucher sind auf dem niedrigsten Stand seit zwölf Jahren, wie kürzlich ein großes Vergleichsportal vermeldet hat. Allerdings bezieht sich diese Aussage nur auf Tarife für Neukunden. „Im Beratungsalltag erlebe ich oft, dass Kunden teure Altverträge haben. Sie sind dann richtig erstaunt, wie viel sie durch einen Anbieterwechsel sparen können“.

Ist eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden noch im Grundversorgungstarif bei den Stadtwerken Wesel, kann sie mit einem Wechsel in den günstigsten Tarif dieses Anbieters rund 180 Euro im Jahr sparen. Und eine Ersparnis von bis zu 360 Euro pro Jahr ist möglich beim Wechsel zu einem anderen Anbieter – ohne auf verbraucherfreundliche Bedingungen zu verzichten und ohne auf Bonuszahlungen zu setzen.

Spielraum für günstige Preise haben die Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren gewonnen, weil sie selbst im Einkauf weniger für ihr Gas bezahlen. „Verbraucher sind oft zufrieden mit ihrem Tarif, wenn sie länger keine Preiserhöhung bekommen, und setzen sich deshalb nicht mit dem Thema auseinander“. Wir raten jedem,  das persönliche Einsparpotential anhand eines Vergleichsportals in Erfahrung zu bringen. Von vornherein ausschließen sollten Kunden Verträge mit langen Laufzeiten: Länger als ein Jahr sollten sie sich nicht binden. Sowohl die Kündigungsfrist als auch die automatische Folgelaufzeit nach Vertragsende sollten höchstens einen Monat betragen.

Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Tarif bei Strom und Gas gibt es in der Beratungsstelle in Wesel, Wilhelmstr. 5-7
oder im Internet unter http://www.verbraucherzentrale.nrw/wechsel-des-ene...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.