Kreis Weseler AG "Jugendschutz" gibt Eltern Tipps im Umgang mit Alkohol bei Minderjährigen

Anzeige
Elternkampagne 2017: „Wenn der Spaß aufhört!“- Tipps für Eltern im Umgang mit Alkohol bei Kindern und Jugendlichen

Am Niederrhein ist die 5. Jahreszeit bereits im vollen Gange - die närrischen Karnevalstage stehen vor der Tür. Das bedeutet für viele Menschen in erster Linie Spaß, bunte Verkleidung, Büttenreden und Tradition. Raus aus dem Alltag – rein ins Vergnügen.

Viele Feiern werden feucht fröhlich und das ein oder andere Gläschen wird dabei nicht fehlen, aber oftmals wird auch über die Stränge geschlagen und der Alkoholkonsum gerät außer Kontrolle.

Erste Erfahrungen mit Alkohol

So nutzen auch viele Kinder und Jugendliche die Karnevalszeit um ihre vielleicht ersten Erfahrungen mit Alkohol zu machen. Sie sind neugierig und nutzen die Gelegenheit um Neues auszuprobieren und unterschätzen oftmals die Gefahren, die vom Alkohol ausgehen. Für manche Jugendliche gehört der Konsum von Alkohol jedoch zum Feiern auch schon dazu.

Unbekannte Grenzen

Doch gerade junge Menschen kennen ihre Grenzen nicht und so wird oft getrunken, bis der Notarzt kommt. Wenn aus Lachen Lallen und aus Schunkeln Schwanken wird, hört der Spaß im Karneval ganz schnell auf.
Der Alkoholkonsum Jugendlicher - nicht nur in der Karnevalszeit - stellt Eltern vor große Herausforderungen.

Aus diesem Anlass führt das Netzwerk Jugendschutz schon zum vierten Mal seine
Elternkampagne im Kreis Wesel durch. Das Netzwerk Jugendschutz ist eine kreisweite Arbeitsgruppe, in der alle 13 Kommunen im Kreis Wesel mit ihren Jugend- und Ordnungsämtern vertreten sind. Neben den vier Drogenberatungsstellen im Kreis Wesel arbeiten auch das Gesundheitsamt und die Kreispolizeibehörde in der Arbeitsgruppe mit. Ziel des Netzwerkes ist es, die Interessen des Jugendschutzes aktiv im Kreis Wesel voranzubringen und nach außen zu vertreten.

Wie können Eltern Einfluss nehmen?

Wie können Eltern Einfluss nehmen auf den Umgang ihrer Kinder mit Alkohol? Was
können Eltern tun, damit Kinder und Jugendliche den Karneval unbeschadet überstehen?
Alle Eltern und Erwachsene, die verantwortungsvoll und sinnvoll mit Alkohol umgehen, sind mit ihrem vorbildlichen Verhalten, besonders in der kommenden Karnevalszeit, der beste Schutz für Kinder und Jugendliche. Die eigene Haltung zum Thema Alkoholkonsum hat Signalwirkung und bietet den Kindern eine Orientierung.

Die kreisweite AG Jugendschutz empfiehlt den Eltern verbindliche Absprachen mit ihren Kindern zu treffen und den Jugendlichen zu vermitteln, was erlaubt ist und wo die Grenzen liegen.

Das Netzwerk Jugendschutz appelliert an die besondere Verantwortung der Erwachsenen, Kinder und Jugendliche konsequent vor den Gefahren des Alkoholkonsums zu schützen.

"Elternbrief" mit Tipps und Infos

Die Elternkampagne „Tipps für Eltern im Umgang mit Alkohol bei Kindern und
Jugendlichen“ wird durch eine kreisweite Elternbrief-Aktion umgesetzt. Die für den
Jugendschutz zuständigen Stellen der jeweiligen Kommunen im Kreis Wesel werden über die weiterführenden Schulen vor Karneval einen „Elternbrief“ mit den Tipps und Informationen an die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen verteilen.

Auf diesem Wege soll um Unterstützung bei den Eltern geworben werden. Das Netzwerk Jugendschutz hofft durch seine Kampagne auf die Information vieler
Eltern und dass die Kinder und Jugendlichen die närrischen Tage unbeschadet
überstehen und auch ohne Alkohol ausgelassen Karneval feiern können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.