Kreispolizei Wesel führt Silvester verstärkt Alkoholkontrollen durch

Anzeige
Noch immer fallen bei Verkehrskontrollen Kraftfahrer auf, die mehr oder weniger stark unter dem Einfluss von alkoholischen Getränken am Straßenverkehr teilnehmen.

Unterschätzte Gefahren von Restalkohol im Blut


Weiterhin unterschätzen viele Fahrzeugführer die Gefahren von Restalkohol im Blut. Autofahrer setzen sich oftmals morgens nach einer durchfeierten Nacht mit viel Alkohol und wenig Schlaf hinters Steuer, ohne zu bedenken, dass ihr Körper den Alkohol noch nicht vollständig abgebaut hat.

Bereits geringe Mengen Alkohol wirken negativ auf das zentrale Nervensystem und mindern objektiv das Wahrnehmungsvermögen und die Reaktionsfähigkeit. Beides ist jedoch unerlässlich, um sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können.

Bereits mit 0,3 Promille


Viele Verkehrsteilnehmer sind sich zudem nicht darüber bewusst, dass sie sich als Fahrzeugführer bereits mit einer Blutalkoholkonzentration von 0,3 Promille strafbar machen können, wenn es infolge des Alkoholkonsums zu Ausfallerscheinungen,
verkehrswidriger Fahrweise oder sogar zu einem Verkehrsunfall kommt.

Blutprobe


Beim Verdacht, dass zu viel Alkohol im Spiel ist, müssen die Autofahrer damit rechnen, dass ihnen eine Blutprobe entnommen wird und gegebenenfalls auch der Führerschein entzogen wird.

Die Polizei rät: Fahren Sie mit dem Taxi, bilden sie vorab Fahrgemeinschaften oder gehen Sie zu Fuß nach Hause!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.801
Neithard Kuhrke aus Wesel | 31.12.2015 | 00:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.