Ländliche Region um Hamminkeln, Hünxe und Schermbeck ist jetzt mit Breitbandkabel versorgt

Anzeige
Die Gräben sind zu, die Kabel wurden flächendeckend verlegt. (Foto: privat)

In weniger als acht Monaten nach der Ankündigung des Breitbandprojektes im Kreis Wesel, sind jetzt die ländliche Gebiete von Hamminkeln und Schermbeck als weitere Orte nach Hünxe-Drevenack am Glasfasernetz.

Für die kurzfristige Anbindung an das schnelle Internet hatten sich Landrat Dr. Ansgar Müller und die Bürgermeister Christoph Grüter und Holger Schlierf persönlich eingesetzt. Die Bürger sehen nun den Erfolg der Bemühungen. Reibungslose Zusammenarbeit zwischen RWE, dem zuständigen Telekommunikationsanbieter und den Gemeinden haben die Arbeiten beschleunigt.

„Als Netzbetreiber für Strom und Gas verlegen wir vorrausschauend bei laufenden Verkabelungs- und Verrohrungsmaßnahmen in der gesamten Region immer gleich Leerrohre für Glasfaserkabel mit. So ist dann die Aufnahme von Glasfasern in die Leerrohre ohne weitere Erdarbeiten möglich. Das spart Kosten und Arbeitszeit“, erläutert Rainer Hegmann, Leiter Hauptregion Rhein-Ruhr.

Auch Landrat Dr. Ansgar Müller sowie die Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck und der Stadt Hamminkeln sind sich darüber einig, dass gerade eine moderne Infrastruktur zusätzlich vor negativen Folgen des demografischen Wandels in schwächer strukturierten Regionen schütze.

Weitere Informationen können über www.arche.net abgerufen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.