Smartphone am Steuer: Schon das Anfassen ist eine Ordnungswidrigkeit (Statement der Polizei)

Anzeige
Andrea Margraf (Foto: Polizei Wesel)

Für die Presseabteilung der Weseler Kreispolizei nimmt Andrea Margraf Stellung zum Thema Dauerdaddeln. Sie schreibt: "Es ist verboten, aber viele tun es trotzdem und man kann es täglich auf den Straßen beobachten: Leute, die während der Fahrt mit dem Handy telefonieren. Ende Januar fielen Polizeibeamten Uhr zwei Autofahrer in Wesel auf, die mit dem Handy telefonierten.

Die Polizisten befanden sich an der Kreuzung Schermbecker Landstraße /
Clarenbachstraße und staunten nicht schlecht: Ein 19-jähriger Xantener saß in einem PKW und telefonierte mit einem Mobiltelefon. Hinter ihm fuhr eine 18-jährige Sonsbeckerin, die ebenfalls im Auto mit ihrem Handy telefonierte. Nachdem die Beamten die beiden angehalten hatten, gab sowohl die Sonsbeckerin als auch der Xantener an, miteinander am Telefon gesprochen zu haben. Beide müssen jetzt mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.

Anlass für die Kreispolizeibehörde Wesel, erneut alle Verkehrsteilnehmer an dieser Stelle zu warnen: Smartphone-Besitzer können oft nur schwer der Versuchung widerstehen, ihr Handy während der Autofahrt zu benutzen. Schnell wird zwischendurch zum Beispiel eine Whatsapp gelesen oder gar geschrieben.

Die Straßenverkehrsordnung regelt eindeutig, dass Auto- und Fahrradfahrer ein Handy nicht benutzen dürfen, wenn dieses hierfür aufgenommen oder gehalten werden muss. Während der Motor läuft, ist also jede Nutzung des Smartphones verboten! Das Telefonieren im Auto ist nur bei der Verwendung einer Freisprechanlage erlaubt oder wenn der Motor ausgeschaltet ist.

Bereits das bloße "in die Hand nehmen" ist eine Ordnungswidrigkeit, die für Kraftfahrer mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet wird. Seit der Neuregelung des Punktesystems wiegt dieser Punkt besonders schwer und erlischt erst nach 2,5 Jahren. Fahrradfahrer müssen mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von 25 Euro rechnen.

Wer sich bei gefahrenen 50 Stundenkilometern für zwei Sekunden von der Straße abwendet, um auf das Display zu schauen, fährt beinahe 30 Meter blind! Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage ist genauso gefährlich wie 0,8 Promille Alkohol im Blut! Wer eine Whatsapp schreibt, reagiert wie ein Fahrer mit 1,1 Promille im Blut! Wer während der Fahrt ein Smartphone benutzt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer!

Deshalb: Bewahren Sie Ihr Handy einfach außer Reichweite während der Fahrt auf, dann kommen Sie nicht in Versuchung."

Kommentar zum Thema
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Dirk Bohlen aus Wesel | 10.05.2016 | 19:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.