Was wird, wenn ich auf Hilfe angewiesen bin?

Anzeige
Wesel: VHS |

Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen Unterstützung und Assistenz oder eine rechtliche Betreuung benötigen. Aber auch jüngere Menschen können z.B. durch einen Verkehrsunfall plötzlich betreuungsbedürftig werden.

Personen, die sich als ehrenamtliche rechtliche Betreuer oder als Bevollmächtigte zur Verfügung stellen wollen, müssen zur Betreuungsführung über das gleiche Wissen verfügen, wie berufliche Betreuer. Denn mit der Übernahme einer ehrenamtlichen Betreuung oder Bevollmächtigung soll keine Schlechterstellung betroffener Menschen erfolgen.

Der Betreuer-Verein Wesel führt vom

06. November bis 04. Dezember 2013 einen Grundkurs Betreuung

durch. Der Intensivkurs vermittelt wesentliche Informationen zum Betreuungsverfahren, zu Krankheitsbildern und den Aufgaben der Betreuerinnen und Betreuer sowie gibt eine grundlegende Einführung zur Umsetzung einer Vollmacht oder Patientenverfügung.

Adressaten des Grundkurses sind Angehörige betreuter Menschen, rechtliche Betreuer und Bevollmächtigte sowie interessierte Personen.

Fachkundige Referenten des Betreuervereins und der Nervenarzt Dr. Ernst de Beer tragen in einzelnen Modulen die Themen vor.
Bei regelmäßiger Teilnahme am Grundkurs wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

Ort: Volkshochschule Wesel, Ritterstr. 10-14, 46483 Wesel
Termine: 06. 11. bis 04. 12. 2013,
jeweils mittwochs von 18:00 bis 19:40 Uhr

Anmeldungen unter der

Tel.nr.: 0281 / 1646846

(Sprechzeiten Mo bis Fr von 9 bis 12 Uhr [Büro Witt])

oder besser unter Info@betreuerverein-wesel.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.