Wie wählt man das richtige Seniorenwohnheim aus? Tipps im Vortrag am 20. Februar

Anzeige

Die meisten Senioren möchten so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben, weil dort alles vertraut ist. Doch der dynamische Lauf des Lebens zeigt, dass auch dieses Umfeld sich mit den Jahren verändert.

Nichts bleibt, wie es ist beziehungsweise war. Zudem werden die eigenen Ressourcen zur Selbstversorgung mit zunehmendem Alter erfahrungsgemäß geringer. Spätestens zu diesem Zeitpunkt denken viele ältere Menschen dann sorgenvoll an einen Umzug ins Altenheim.

Norbert Schulz-Wemhoff, Leiter der Sozialen Betreuung im Weseler Haus "Kiek in den Busch", thematisiert genau diese Bedenken und Ängste. Offen und ehrlich zeigt der Sozialarbeiter auf, was Senioren, aber auch deren Angehörigen, heutzutage von einer modernen fortschrittlichen Senioreneinrichtung und dem alltäglichen Leben dort erwarten dürfen. Zudem erklärt er, auf was im Vorfeld bei der Auswahl eines neuen Altersdomizils zu achten ist.

Auf Fragen wird gerne eingegangen, eine lebhafte Diskussion im Anschluss ist ausdrücklich erwünscht.

Der Vortrag ist Teil des Gesundheitskompass und findet am Montag, 20. Februar, um 16 Uhr im Christophorus-Haus Hamminkeln statt.
Der Eintritt ist frei, Anmeldung wird erbeten unter Telefon (02 81) 106 2051.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.