Augen am Navi-Display, oder: Wie man Zielführung und Sicherheit gegeneinander ausspielt

Anzeige
Dass Autofahrer nicht mehr ohne navigatorisch gepolte Helfer im Armaturenbereich klarkommen, ist hinlänglich bekannt.

Auch Geo-Cacher verlassen sich gerne auf die Unterstützung derartiger Geräte.
Und dass manche in der Natur völlig hilflosen Kinder und Jugendliche sich eines Navis bedienen, um von A nach B zu finden, wundert in Zeiten um sich greifender Internetsucht auch niemanden.

In den vergangenen Monaten gewann allerdings eine Facette des satellitengestützten Kampfes gegen krankhafte Desorientierung an Bedeutung, die ein gewisses Gefahrenpotenzial birgt. So wie bei dem radelnden Ehepaar, welches kürzlich in Dingden beinahe gegen einen geparkten Pkw rauschte.

Nein, es ist nicht wirklich zielführend, wenn man mit den Augen an einem Navi-Display klebt, während man sich per Drahtesel über völlig unbekannte Straßen bewegt. Das führt zu Unachtsamkeit und sollte Polizei und ADFC zu denken geben!

Oder wie sehen Sie das?
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
2.018
Theo Grunden aus Hamminkeln | 21.10.2015 | 09:23  
Dirk Bohlen aus Wesel | 21.10.2015 | 11:27  
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 21.10.2015 | 19:30  
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 27.10.2015 | 16:28  
2.564
Torsten Richter-Arnoldi aus Hattingen | 27.10.2015 | 23:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.