Spyware und Mailtrojaner: Was Chinesen und Amerikaner dem Weseler antun ...

Anzeige
Treffen sich zwei Würmer auf dem WAZ-Server! Der eine heißt HongKong-Fui und ist Spyware aus China. Er soll deutsche Großunternehmen auskundschaften. Der andere hört auf den Namen HiJackAss, ist ein Trojaner aus den USA und wurde programmiert, um den E-Mail-Verkehr europäischer Medienkonzerne zu checken.

Beide haben sich verlaufen.

Natürlich nutzen sie die Gelegenheit, um ein paar Daten auszuspionieren, fangen aber bald an, sich zu langweilen. Sagt der Chinese: „Is‘ lichtig doof hiel. Wal alles schon gesterln in Intelnet!“

Darauf der Ami: „C‘mon guy, let‘s take the Lotus-E-train and highjack Wesel! Bevor HongKong sich‘s versieht, sitzen die beiden schon in der Weseler Mailbox und staunen, wie viele deutsche Kollegen sich hier versammeln: Lottogewinn-Verkünder aus Bayern, vermeintliche Online-Zugangs-Blockierer der Sparkasse, Telekom-Kennwort-Sucher, aber auch bedürftige Ex-Prostituierte aus Rumänien!

Seitdem finden die beiden einen Heidenspaß daran, ihrer Spam-Verwandtschaft die Mailbox-Tür aufzuhalten. Gütiger Himmel hilf!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
13.359
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 30.10.2013 | 09:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.