Verdiente Pause dank des Fördervereins für Kinderpalliativmedizin "Löwenzahn und Pusteblume" Wesel

Anzeige
Acht Familien folgten der Einladung des Fördervereins. (Foto: privat)
Wesel. Betroffenen Menschen ganz besondere Momente schenken: Familien mit einem schwerst-mehrfach beeinträchtigten Kind oder Jugendlichen müssen funktionieren und das 24 Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr.

Es war wieder einmal Zeit sich eine Pause zu gönnen, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und einfach ein paar unbeschwerte Stunden zu verbringen. Der Förderverein für Kinderpalliativmedizin Löwenzahn und Pusteblume e.V. Wesel hat kürzlich Familien mit einem betroffenem Kind in den Freizeitpark Phantasialand nach Brühl bei Köln eingeladen.

Gefolgt waren dieser Einladung acht Familien und mit tatkräftiger Unterstützung der Hospizinitiative Wesel durch drei ehrenamtliche Helferinnen konnten die Familien zwischen den Themenwelten Berlin, China Town, Mystery, Mexico, Fantasy oder Deep Africa in die Welten des Wunderlandes eintauchen und nach Herzenslust die Achterbahnen, Wildwasserbahnen oder Geisterbahnen testen.

Die Begeisterung durch die verschiedenen Eindrücke und die besondere Atmosphäre im Park war einzigartig und gerade die Geschwisterkinder konnten einfach nicht genug bekommen von den verschiedenen Attraktionen.
Abschrecken ließen sie sich auch nicht von den teilweise sehr langen Wartezeiten von bis zu 120 Minuten an den Bahnen oder bis zu 45 Minuten in den Restaurants oder
Snackbuden.

Die Seele baumeln lassen, die erkrankten Kinder in guten Händen wissen und sie trotzdem teilhaben zu lassen, mal wieder die Geschwisterkinder im Blick haben und oder selbst einfach mal wieder Spaß haben, so die positive Rückmeldung der Familien. Es war ein rundum gelungener Tag, zu dem nicht zuletzt auch der Wettergott sein Bestes gegeben hat.

"Schlussendlich muss zugeben werden, dass teilweise die zwei neuen Achterbahnen mit den 6 Weltrekorden in der Themenwelt Klugheim nicht ausprobiert werden konnten. Der Tag hatte einfach zu wenig Stunden… Aber dafür konnten die knapp 40 Teilnehmer am Ende des Tages sicherlich einen neuen Weltrekord im Warten aufstellen und in jedem Fall haben alle zusammen ein paar unbeschwerte und erlebnisreiche Stunden in den verschiedenen Welten des Phantasialandes verbringen dürfen.", so Dörthe Langhoff, Vorstandsmitglied des Fördervereins Löwenzahn & Pusteblume e.V..
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.