Armin Buschmann gewinnt Meisterschft der Dobermänner im Gebrauchshundesport

Anzeige

Im ostfriesischen Stadland fand kürzlich die Deutsche Meisterschaft der Dobermänner im Gebrauchshundesport statt. Seit 35 Jahren bildet der bekannte Weseler Hundesportler Armin Buschmann Hunde verschiedener Rassen aus.

Mit vier seiner eigenen Hunde nahm er dabei an über 23 Bundesmeisterschaften teil, zuletzt im Jahre 2009. Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn war bis jetzt der Titel des Einzel- und Mannschaftsweltmeisters im Jahre 1999.

Nach den Erfolgen mit seinem letzten Belgischen Schäferhund dachte er eigentlich ans Aufhören. Neid und Missgunst in diesem Sport und Vetternwirtschaft, die bis zur Unsportlichkeit und Bewertungsmanipulationen gegen ihn führten, hatten Armin Buschmann schon zum Verbandsaustritt bewegt.

Doch seine Partnerin Judith Hoederath – Liebhaberin der Rasse Dobermann und selbst Hundesportlerin – konnte ihn umstimmen und auch zum Wechsel der Hunderasse bewegen.

Armin Buschmann trainierte mit ihr und auch zu großen Anteilen den Dobermannrüden "Index vom Hellerwald" selbst. Buschmann: "Da der Hund eine unglaublich tolle Ausstrahlung hat und eine unermüdliche Arbeitsfreude zeigt, musste ich ihn einfach zur Meisterschaftsreife führen."

Zunächst gewannen die beiden die Landesmeisterschaft, welche vier Wochen zuvor stattfand, mit sagenhaften 22 Punkten Vorsprung zum Zweitplazierten. Damit qualifizierten sie sich zur Deutschen Meisterschaft. Da solche Bundesmeisterschaften üblicherweise auf Sport- oder Fußballplätzen ausgetragen werden, bedeutete dies zusätzliche Trainingseinheiten.

Mit insgesamt 286 Punkten und dem Gesamturteil "vorzüglich" erreichten sie den 1. Platz und ließen die Konkurrenz wiederum hinter sich.
Mit diesem Erfolg qualifizierten sich die beiden für die Weltmeisterschaft des Internationalen Dobermannclubs, welche im kommenden Jahr in der Slowakei stattfinden wird.

(Fotos zum Beitrag: privat)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.