Elisa Stumpen (WTV) gewinnt Silber bei der Ruhr Games / 4x100-Meter-Staffel Landesmeister

Anzeige
    Mit den drei Säulen Sport, Kultur und Europa wurden die diesjährigen Ruhr Games vom 3. bis 6. Juni in der Metropole Ruhr durchgeführt. Olympische Disziplinen verschmolzen mit Actionsport sowie Kultur- und Jugendevents. Mehrere Tausend junge Sportler aus ganz Europa traten an sechs besonderen Locations (darunter das“ Welterbe Zollverein“, der „Baldeneysee Essen“ sowie das“ CentrO. Oberhausen“) gegen- und vor allem miteinander an.

Von der Leichtathletikabteilung des Weseler TV konnten sich drei U16–Athletinnen für das besondere Event qualifzieren und reisten mit Coach Angela Frach in das Bottroper Jahnstadion zu den ausgeschriebenen W/M 15 – Wettbewerben. Elisa Stumpen und Marie Rabeling sind zwar erst 14 Jahre, konnten sich aber aufgrund ihrer Vorleistungen qualifizieren und durften anhand der LVN-Übergangsregelung an dem hochklassigen Event in der Disziplin Hochsprung der höheren Altersklasse W15 teilnehmen.

Alina Arenz startete über die 80 Meter Hürdenstrecke. Dort konnte sie sich im Vorlauf mit einer Zeit von 12,52 Sek durchsetzen und qualifizierte sich für den Endlauf. Dort wurde Sie mit einer neuen persönlichen Jahresbestzeit in 12,41 Sekunden gute Sechste.

Im Hochsprung der weibl. Jugend lief es noch besser: Elisa Stumpen fand trotz Wind und Hitze gut in den Wettbewerb und belegte mit übersprungenen 1,66 m Platz zwei und errang die Silbermedaillie. Marie Rabeling belegte hier den Platz 7 mit übersprungenen 1,45 Metern.

Eine neue persönliche Bestleistung über die 100 Meter – Sprintstrecke konnte WTV – Nachwuchstalent Simon Heweling am vergangenen Samstag anlässlich der Regensburger Sparkassen-Gala, einer bundesweiten Top Veranstaltung in der Leichtathletik, erzielen.

Nach einem vorhergehenden 2-tägigen DLV – Kadertraining trat Simon am Samstag im Rahmen der Männerklasse und im selben Wettbewerb mit Sprintgrössen wie Knipphals, Kosenkow, Keller und Platini in den Vorläufen an und erzielte auch dort seine neue persönliche Bestleistung. Im Endlauf absolvierte er in der U20 – Klasse an und wurde dort in 10,89 Sek. 8.

Auch über die 200 Meter startete Simon Heweling und wurde dort in der hervorragenden Zeit von 21,98 sek Dritter. Simon war erwartungsgemäß nur bedingt zufrieden:“ Der erste 100 Meterlauf war der einzige des gesamten Wochenendes, mit dem ich recht zufrieden war. 10,81 Sek. war neue pers. Bestzeit und neuer U18 – Vereinsrekord. Die 200 Meter waren enttäuschend.“

Auch der amtierende deutsche Hallenmeister Stefan Tigler war in Regensburg. Im Hochsprung belegte er hier trotz einer Verletzung mit übersprungenen 2,08 m den Platz 3. „ Es war ein super Wettkampf und ich habe mich gut gefühlt. Beim 2. Sprung habe ich mir eine Zerrung im Rücken zugezogen, die mich stark behindert hat. Damit bin ich noch 2,08 m gesprungen, muss aber jetzt 2 – 3 Tage pausieren.“ so Stefan Tigler nach dem Wettkampf.

Die deutsche Leichtathletik absolviert zur Zeit ihre Wettkampfmonate und ein bedeutendes Event jagt zur Zeit das nächste. Nach den Ruhr Games am vergangenen Freitag und der Regensburg Gala am Samstag folgten die Nordrhein – Meisterschaften U18-U20 am Samstag und Sonntag im Bottroper Jahnstadion.

Die Wettkampfgruppe der WTV – Leichtathletik um Katharina Frach war vor Ort.

Marc Rabeling trat über die 400 Meter Hürden und im Hochsprung an, verzichtete aber verletzungsbedingt am Sonntag auf die kurze Hürdenstrecke.
Nach der guten Entwicklung in der letzten Woche im Hochsprung und einer neuer Bestleistung von 1,84m bei den Kreismeisterschaften der Schulen am 03.06. in Wesel blieb er bei den Landesmeisterschaften im Hochsprung der Altersklasse U18 mit übersprungenen 1,74m unter seinen Möglichkeiten und wurde Achter. „ Ich bin überhaupt nicht zufrieden, bin mit dem Anlauf nicht klargekommen und habe nicht in den Wettkampf hereingefunden.“ So Marc im Anschluss.

Wesentlich besser lieg es für Ihn über die 400 Meter Hürden, über welche er bereits für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert ist. In guten 57,47 Sek belegte er hier Platz 2 und wurde Vizemeister !

WTV – Coach Roman Buhl war insbesondere hiermit zufrieden: „ Beim Hochsprung fehlte Marc die Leichtigkeit und Reaktivtät im. Nach locker übersprungenen 1,74m konnte er bei der nächsten Höhe seine gute Technik nicht mehr abrufen. Bei den anschließenden 400m Hürden konnte er wieder seinen gewohnten Kampfgeist zeigen und so wurde er mit dem Vizetitel belohnt. Trotz dem starken Gegenwind auf der Zielgrade blieb er lediglich nur um zwei Zehntel über seiner Bestleistung.“

Seine Teamkollegen Fabian Wenning und Jeremy Koppenburg starteten über die 100 m Sprintstrecke. Fabian setzte sich mit guten 11,87 Sek in den Vorläufen durch, konnte sich aber mit 12,13 Sek im Zwischenlauf nicht für das Finale qualifizieren. Jeremy Koppenburg erzielte 12,48 Sek und muss nach der langen Krankheit im Frühjahr nach wie vor regenerieren.

Sehr gute 12,94 Sek erreichte Anna Storm bei der weiblichen Jugend U18 in den Vor- und Zwischenläufen und erreichte mit einer Verbesserung auf 12,88 Sek. im Finale einen sehr guten Platz 6! Über die 100 Meter Hürden lief es noch nicht so gut: Anna sah beim Aufwärmen sehr gut aus und zeigte dies auch im Rennen über die Hälfte der Distanz. Leider kam es nach der 5. Hürde technischen und Anna Storm schrammte als Neunte denkbar knapp am Finale vorbei.

In der Staffel der Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Wesel holte sich Anna dann doch noch ihren Podestplatz. Trotz Probleme bei den Wechseln stürmte das Quartett in sehr guten 49,33 Sekunden über die 4 x 100 Meter auf den zweiten Platz.

Am darauffolgenden Sonntag, dem Tag 2. der Nordrhein – Meisterschaften startete Simon Heweling, zurück aus Regensburg, zusammen mit Fabian Wenning über die 200 Meter Sprintstrecke und konnte sich dort in 22,34 Sek den Titel sichern. Fabian Wenning wurde in 23,43 Sekunden 9.

In der abschließenden 4 x 100 Meter Staffel der Startgemeinschaft Rhede-Sonsbeck-Wesel konnten sich denn beide Weseler Sprinter noch einen Titel sichern: Mit Malte Fröhlich, Simon Heweling, Fabian Wenning und Henry Vißer holte sich die Staffel in der Topzeit von 43,80 Sek den Landestitel verdient.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.