Herren 3 drehen Auswärtsspiel beim Weseler TV 2

Anzeige
Wesel: Gesamtschule Am Lauerhaas | Die Ausgangslage vor dem ersten Auswärtsspiel der Basketballer der BG Duisburg-West waren äußerst ungünstig. Niklas Mantler und Nezih Boz mussten kurzfristig verletzungsbedingt, Tobias Jansen aus persönlichen Gründen absagen, so dass man nur noch zu sechst die Reise nach Wesel antreten musste.

Trotzdem kamen die Westler gut in die Partie, verteidigten konzentriert und ließ den Gastgebern kaum gute Wurfmöglichkeiten. Allerdings versäumten es die BGler, sich von Anfang an deutlich abzusetzen. Der Ball wurde zu wenig schnell bewegt, das Spiel war oft zu statisch. Und durch Ungenauigkeiten wurde der Ball mehrfach unnötig verloren, so dass die Gäste Mitte des Viertels "nur" mit 2:8 führten. Diese Nachlässigkeiten sollten sich im Weiteren rächen. Denn während die Weseler in der zweiten Hälfte dieses Viertels zu erfolgreichen Abschlüssen kamen, stockte der Angriff der Duisburger immer mehr, so dass die Gastgeber das Spiel bis zur Viertelpause in eine 13:11 Führung drehen konnte.

Das zweite Viertel verlief lange Zeit hart umkämpft. Die Weseler blieben zwar ständig in Führung, konnten diese aber nicht ausbauen. Dass die Westler auch in diese Phase das Spiel nicht drehen konnten, mussten sie sich selbst anrechnen. Denn weiter war das Angriffsverhalten zu statisch, wurde der Ball zu lange gedribbelt, statt sofort weiterzupassen. Zusätzlich wurde zu oft in Einzelaktion versucht, einen Korberfolg herbeizuführen, ohne dass auch nur ein Mitspieler in der Nähe war, um einen abspringenden Rebound zu sichern. So stand es nach 18 Minuten 25:22 für die Gastgeber. Es folgten zwei Horrorminuten für die Duisburger. Durch eine Aneinanderreihung individueller einfacher Fehler wurden die Weseler zu Fast-Breaks eingeladen, die dankbar angenommen und erfolgreich abgeschlossen wurden. Mit einem 13:0 Lauf konnten sich die Gastgeber bis zur Halbzeitpause auf 38:22 absetzen.

Danach wurde es in der Halbzeitkabine etwas lauter, ohne dass sich dies im dritten Viertel irgendwie auswirkte. Nach 26 Minuten führten die WTVler immer noch beruhigend mit 45:28 und nichts deute darauf hin, dass die Duisburger noch einmal in das Spiel zurückführen würden, da es immer noch in der Offensive harkte. Und dann gelang den BGlern plötzlich ein 0:7 Lauf, der wieder Hoffnung aufkeimen ließ. Und auch, wenn die Weseler bis zum Viertelende mit 50:37 eine zweistellige Führung behaupten konnte, ging doch ein merklicher Ruck durch die Mannschaft.

Fort an wurde auch durch eine Umstellung auf eine Box-in-One intensiver verteidigt und den Weselern die Möglichkeit genommen, von außen erfolgreiche Dreier zu werfen. Gleichzeitig wurde nun das Tempo im Angriff erhöht, weniger Würfe von außen genommen, sondern der Korb attackiert und Fouls gezogen. In der Folge konnten die Westler mit einem 0:10 Lauf in der zweiten Hälfte des Viertels der 54:54 Ausgleich in der 38. Minute erzielt werden; und mit einem Korb von Deha Özay in der 39. Minute erstmals seit dem Beginn des ersten Viertels (55:56) eine Führung erzielt werden, die anschließend von Udo Joosten mit einem im Nachhinein entscheidenden Dreier ausgebaut werden konnte (57:59). Die Weseler versuchten nun ihrerseits mit Fouls die Zeit zu stoppen. Doch da sich die Duisburger nervenstark von der Linie präsentierte (5 von 8 Freiwürfen), die Weseler ihrerseits aber keine klare Wurfmöglichkeit erhielten, stand am Ende ein 58:65 Auswärtserfolg für die Westler.

Coach Andreas Rimpler war trotz des Sieges nicht wirklich zufrieden: "Die Mannschaft hat Moral gezeigt, hat nicht aufgegeben. Gleichwohl muss das Offensiverhalten gegen eine Zonenverteidigung deutlich verbessert werden, will man in dieser Saison vorne eine Rolle mitspielen."

Es spielten:
Deha Özay (32 Punkte/3 Dreier), Udo Joosten (12/1), Sven Pauls (9/1), Sascha Poharc (7), Berkant Bakici (3), Alexander Hain (2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.