Infos zum Sachstand: Am 2. März in Voerde erfahren, was sich beim Betuwe-Ausbau tut

Anzeige

Der erste Spatenstich ist inzwischen erfolgt, dennoch bleibt der bevorstehende Ausbau der Betuwe-Strecke auf deutscher Seite zwischen Emmerich und Oberhausen ein herausragendes Thema sowohl bei den Anwohnerinnen und Anwohnern entlang der Strecke als auch in der örtlichen Politik.

Unterschiedliche Positionen bei Fragen des Lärm- und Erschütterungsschutzes, der Sicherheit entlang der Strecke sowie der Beseitigung höhengleicher Bahnübergänge bestimmen die anhängigen Verfahren, Verhandlungen und Diskussionen.

Auf Anregung der Arbeitsgruppe Betuwe findet daher am Donnerstag, 2. März, von 19 bis 21 Uhr in der Aula des Gymnasiums Voerde, Am Hallenbad 33, 46562 Voerde, eine Informations- und Diskussionsveranstaltung statt.

Gemeinsam mit den politischen Akteuren von Bund und Land aus der Region, beteiligten Behörden, Vertretern der Kommunen, der Bürgerinitiativen und der Bahn sollen der aktuelle Sachstand erörtert und der einheitlichen Positionierung gegenüber den Entscheidungsträgern Nachdruck verliehen werden.

Aufgrund der begrenzten Kapazitäten der Aula ist eine Voranmeldung unter der Email-Adresse vb2@kreis-wesel.de bis Dienstag, 21. Februar 2017, erforderlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.