Internationale DLV-U18 Gala in Schweinfurt: Platz 4 für Elisa Stumpen, Bestzeit für Alina Arenz

Anzeige
Alina Arenz (links) und Elisa Stumpen. (Foto: privat)

Alljährlich ist die durch den DLV ausgetragene Schweinfurter U18 Gala das Maß der Dinge der nationalen Wettkämpfe für Athleten der Altersklasse bis 17 Jahren, die sich auch für internationale Wettbewerbe bei den jeweiligen Bundestrainern empfehlen wollen.

In 2017 kam nun die WM-Ausscheidung für die U18 Weltmeisterschaften Nairobi/Kenia im Juli diesen Jahres hinzu, entsprechend stark las sich die Teilnehmerliste: Nahezu ausnahmslos hatten alle Athleten der Deutschen U18-Bestenlisten gemeldet, um ihre Chancen für künftige internationale Auftritte wahrzunehmen. „Die Felder hier sind super besetzt; dies ist wie eine Deutsche Jugendmeisterschaft,“ so Coach Roman Buhl zu den beeindruckenden Starterfeldern beim Schweinfurter Event.

Die WTV U18-Athletinnen Alina Arenz (Jahrgang 2000, Sprint, 100 und 200m) sowie Elisa Stumpen (Jahrgang 2001, Hochsprung) traten mit Trainer Roman Buhl bereits am Freitagabend die Reise nach Schweinfurt-Haßberge an. Und es sollte sich lohnen:

Im Hochsprung der weiblichen Jugend kam Elisa sehr gut in den Wettbewerb und konnte im superstarken Feld mit übersprungenen 1,70m einen hervorragenden 4. Platz belegen. Auch die Podestplätze 2 und 3 wurden mit 1,70m vergeben, leider hatte Elisa hier für eine bessere Platzierung einen Fehlversuch zuviel.

Lob vom Bundestrainer

Zwar blieb die neue Bestleistung von 1,73m nicht liegen; der anwesende Bundestrainer war aber überzeugt, dass dies in den nächsten Wettkämpfen der Fall sein wird. Er bestätigte der 16-jährigen „…geile Sprünge….“ und gab ihr diverse Tipps für die kommenden Wettkämpfe.


Wieder neue Bestzeit für Alina


Es schlossen sich die 100m Vorläufe mit Alina Arenz an, deren Formkurve in 2017 nach mehreren Bestzeiten über 100m und 200m deutlich nach oben zeigt. So auch bei der U18-Gala: Mit einer neuer persönlichen SB über die 100 M von 12,87 Sek zeigte Alina im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion erneut einen superstarken Lauf und klettert in den diversen nationalen Bestenlisten weiter nach oben.
Ihr Trainingsfleiss in diesem Jahr zahlt sich aus, auch der Spaß an derart hochklassigen Veranstaltungen ist inzwischen groß:“ Es hat mir sehr viel Spaß und Freude gemacht, an diesem Wettkampf teilzunehmen und dort Erfahrungen sammeln zu dürfen. Die Stimmung untereinander war sehr gut,“ so Alina im Anschluss.

Auch Coach Roman Buhl war überzeugt von seinen Schützlingen:“Ich bin sehr zufrieden ! Alina und Elisa haben unter dem grossen Druck einer solchen Veranstaltung, die deutschen Jugendmeisterschaften gleichsteht, Topleistungen geliefert und bestanden. Alina hat ihre Saisonbestleistung um 7 Hundertstel gesteigert; Elisa ist wieder die Beste ihres Jahrganges geworden (2001/1. Jahr U18).“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.