Neues TSG-Paar sammelt erste Erfahrungen im Standard Einzel

Anzeige
Der 3. Platz für das Paar Jansen/Elfers am Pfingstmontag

Bei den Pfingstpokal-Turnieren in Hagen bestritten Thorsten Jansen und Sandra Elfers als neues TSG-Paar ihre allerersten Turniere in der Hauptgruppe D Standard.

Ihre ersten Turniere verliefen nicht ganz reibungslos. Der 4. und der 3. Platz waren die Ergebnisse am Pfingstwochenende in Hagen. Was sich im ersten Moment noch ganz gut anhört, revidiert sich, wenn man weiß, dass nur vier beziehungsweise drei Paare an den Turnieren teilgenommen haben.

Eigentlich sollte das erste Turnier des neuen TSG-Paars Jansen/ Elfers schon vergangenen Monat getanzt werden. Das funktionierte dann aber aus organisatorischen Gründen nicht. So war es dann am vergangenen Sonntag soweit. Ihr erstes Turnier in der Hauptgruppe D Standard führte das Paar nach Hagen. Thorsten Jansen bestritt bereits vor ein paar Jahren Lateinturniere im Einzelbereich, für Sandra Elfers war es das erste Einzelturnier überhaupt. Der Standardbereich war für beide ein neues Pflaster und so war es für beide erst einmal eine Standortbestimmung. Da am Sonntag nur drei weitere Paare an den Start gingen, fiel der Vergleich nicht ganz wie erwartet aus.
Bei der Vorrunde spielte die Nervosität den beiden einen Streich. Die beiden tanzten noch holprig über die Fläche und gingen darum mit mulmigem Gefühl in die Finalrunde. Diese beschlossen sie dann auch mit einem eindeutigen 4. Platz. Aufmunterung kam direkt nach der Siegerehrung vom zweitplatzierten Paar aus Bonn, die dem Paar sehr schönes Tanzen attestierten, allerdings einfach zu unsicher.
Daran wollten die beiden direkt am Montag beim zweiten Turnier arbeiten. Zeit, um noch viel zu trainieren blieb da natürlich nicht, aber das Ziel stand fest: Es sollte ein paar Dreien von den Wertungsrichtern geben.
Die Nervosität hielt sich am Montagmorgen in Grenzen, auch wenn das Outfit von Thorsten Jansen bei der nächtlichen Waschaktion Schaden genommen hatte und so spontan noch ein Ersatzoutfit beschafft werden musste. Als das Paar dann morgens um 8:30 Uhr in Hagen ankam und sie die Startliste einsahen, war zumindest das erste Ziel des Tages schon erreicht. Dreierwertungen von den Wertungsrichtern zu erhalten war nicht schwer, da sich zu so früher Stunde nur zwei weitere Paare dem Wettbewerb stellten. So wurde das Ziel spontan auf Zweierwertungen erhöht.
Die Vorrunde verlief schon um einiges ruhiger als noch am Vortag und so erreichte das Paar das Finale deutlich besser bewertet als noch am Vortag. Beim ersten Tanz des Finales, dem Langsamen Walzer, war dann der Wurm drin. Es gab einige Kollisionen mit den anderen Paaren und so landete das TSG-Paar eindeutig auf dem 3. Platz. In den folgenden Tänzen, dem Tango und dem Quickstep, konnten Jansen und Elfers dann doch noch einige Wertungsrichter überzeugen und wurden öfters auf den 2. Platz gewertet. Im Endergebnis reichte dies aber dann nicht aus und so sprang auch am zweiten Tag der letzte Platz heraus.
Trotz mäßigem sportlichen Erfolg sah das Paar das Wochenende doch positiv. „Uns war bewusst, dass wir nicht direkt ganz oben mitspielen werden. Zwei letzte Plätze sind natürlich kein gutes Ergebnis, allerdings konnten wir das Wochenende nutzen, um unsere Schwachstellen zu erkennen und unsere zukünftigen Mitstreiter kennenzulernen, mit denen wir uns auch auf Anhieb super verstanden haben. Wir freuen uns schon sie beim nächsten Turnier wieder zu treffen, vielleicht dann auch mit besserem sportlichen Ergebnis“, so das Fazit von Thorsten Jansen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.