Offene Weseler Leichtathletik-Stadtmeisterschaften waren ein großer Erfolg !

Anzeige
 

Die letzten Weseler Leichtathletik-Stadtmeisterschaften gab es 2014. Danach richtete der Weseler TV zum gleichen Termin die eigenen Vereinsmeisterschaften aus, bei dem entsprechend nur die WTV-Athleten zugegen waren.



Nach den Änderungen an der Spitze der WTV-Leichtathletik wurde zunächst und unter anderem die Prämisse ausgegeben, den „Draht“ zur Stadt zu verbessern, entsprechende Signale zu setzen und wieder Leichtathletik-Stadtmeisterschaften auszurichten.

Da auch Konzept und Umfang der Veranstaltung in die Moderne gebracht werden sollten, wurden die ersten „Offenen Weseler Leichtathletik-Stadtmeisterschaften“ der Neuzeit ausgeschrieben und die Weseler Sportclubs als auch die befreundeten Vereine eingeladen, im RWE-Auerstadion einen schönen Saisonabschluss unter freiem Himmel mit dem Weseler Traditionsclub zu feiern.

Volles Haus im Auestadion

Und sie kamen alle: Mit rund 100 bis 120 Aktiven hatte das Team um Ralf Hoffmann und Roman Buhl gerechnet, rund 300 aus nicht weniger als 19 Vereinen sind es am Ende geworden. „ Der Zeitplan kam bereits in den ersten Minuten ins Wanken, weil die Schlange der Nachmeldungen am Wettkampftag selber nicht kürzer werden wollte!“, so Ralf Hoffmann im Rückblick. Alleine die Kinderleichtathletik, beim Weseler TV ein boomender Sektor, verzeichnete über 90 Anmeldungen.

Auch das neue Konzept konnte sich sehen lassen:“ Moderator Dominik führte abwechslungsreich und lebendig durch den Abend und kommentierte spannende Wettkämpfe und Entscheidungen. Flotte Musik spielte passend zu den jeweiligen Disziplinen durch die Stadionlautsprecher und machte die Meisterschaften zu einem Event.

Ein weiterer schöner Tagesordnungspunkt im Programm war der Empfang der Ehrengäste, bestehend aus den Sportlegenden der Leichtathletik, welche die Stadt Wesel hervorgebracht hatte.

Und diese kamen in Rekordbesetzung: Lud Müller, Olympiateilnehmer 1960, 6-facher Deutscher Meister über 5000 und 10.000m sowie 55 facher Träger des Nationaltrikots ( der Held von Augsburg ) war ebenso zugegen wie Holger Hinten ( Dt. Jugendmeister über 1.500 und 3.000m und Juniorenweltrekordler), Erich Nabbefeld (Dt. Jugendmeister 1960) und Hanns-Peter Stumpen (Dt. Jugendmeister über 100m und Europarekordler über 60 Yards). Dazu gesellten sich Dieter Terfurth, Felix Pagojus, Volker Haubitz und Rainer te Baay, alles Weseler Sportgrößen vergangener Jahre.

Sie hatten alle viel zu erzählen und tauschten sich nicht nur rege mit der heutigen WTV-Jugend (siehe Bild) aus, sondern wurden von Dominik über die Stadionanlage sympathisch interviewt und zu den grossen sportlichen Erfolgen befragt. Nie zuvor gab es einen solchen Kontakt derartig vieler alter WTV-Athleten mit der heutigen Weseler Leichtathletikjugend.

Die Menge der gemeldeten Starter sorgte letztendlich dafür, dass ein höchst harmonischer und spannender Wettkampfabend erst gegen 21:30 Uhr mit dem letzten Startschuss zu Ende ging.

Auch sportlich liessen die Stadtmeisterschaften hierbei keine Wünsche offen: Mit Simon Heweling, Anna Storm, Melanie Sanders und Elisa Stumpen starteten die aktuellen Jugend-DM-Teilnehmer der WTV-Leichtathletik ebenso bei den lokalen Meisterschaften wie eine begeisterte Schar von Jugendlichen Nachwuchsathleten und Kids aller Altersklassen bis hin zu den U10ern, welche sich im Mehrkampf und unter größten Enthusiasmus verglichen.

Ausgetragen wurden hier traditionell ausschliesslich Mehrkämpfe, bestehend aus Sprint, Weitsprung und Kugelstossen ( Ballwurf U12 und darunter) sowie dem 4-Kampf (wie oben zzgl. Hochsprung) sowie als Einlagen 400 Meter Hürden, 800 Meter und die Staffelläufe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.300
Dieter Kloß (P) aus Wesel | 04.10.2016 | 12:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.