Prüfungs-Erfolge beim Weseler Taekwondo-Verein

Ein Jahr trainierten Nadine Dzur, Matthäus Sled und Dirk Herberg für die Chance, eine nächste Hürde in ihrer Kampfsport- Karriere zu überwinden. Jetzt legten sie nach ausgiebiger Ausbildung durch ihre Taekwondo-Lehrer Peter Christiansen und Thomas Jannaschk beim Traditionellen Deutschen Taekwondo Verband die Prüfung zum ersten Dan mit Erfolg ab.
Ihr Trainingsfleiß zahlte sich aus. Vor allem war das der Fall beim Holz – Zerschlagen.
Nachdem die Prüflinge einen Kyok-pa (koreanisch für Bruchtest ) mit der Fußaußenkante sowie der Faust absolvierten und ein Brett nur mit den Fingern zerschlugen, erfolgte der eigentliche Höhepunkt: Konzentrieren, in sich gehen, ausholen und mit der Kraft aus dem Einsetzen der Hüfte mit der Innenhandkante das drei Zentimeter dicke Hindernis aus Fichte/Tanne klein schlagen. Eine solche Variante soll eine Demonstration der Wirkungskraft der Techniken sein.
Gleichzeitig kann so die Präzision und Härte der Technik überprüft werden. Nur wenn eine Technik exakt, schnell und ohne Furcht vor Verletzung durchgeführt wird, kann der Bruchtest glücken. Diese Herausforderung war für die drei kein Problem.
Sie erhielten Bestnoten und konnten die begehrte Danurkunde in Empfang nehmen.
Weitere Informationen über Taekwondo gibt’s unter http://www.weseler-taekwondo.de oder Telefon 0281/1645144.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.