Shotokan Karate Wesel, 4 Starter, 4 Landestitel, 3 Vize, 1 Dritter

Anzeige
Lukas Schikorra, Pascal van Dyk, Dominik van Dyk, Michael Jarchau
 
Lukas Schikorra, Pascal van Dyk, Dominik van Dyk, Ayleen Reddmann.
Im sechsstündigen Verlauf der Karate NW Landesmeisterschaften in Gladbeck, entfachten unsere 9-14 jährigen Starter ein wahrhaft buntes Feuerwerk an Höchstleistungen.
Unter unserem derzeitigen Motto „Keine Furcht, kein Zweifel, kein Zögern“ verlief die heutige Veranstaltung für Ayleen Reddmann, Lukas Schikorra, Dominik und Pascal van Dyk, von Anbeginn wie am Schnürchen. Den hierzu notwendigen Zündstoff lieferte eine durchweg gut vorbereitete und auf hohem Niveau agierende Konkurrenz in vier Wettbewerben. Kata-Einzel (Formen), Sanbon- / Kihon-Ippon- Kumite (Verteidigungsformen) und der Kata-Mannschaft, bestehend aus drei, auch weiblich / männlich gemischten Startern(innen).
Wollte man hier und heute das Treppchen besteigen, mussten zunächst in der Vorrunde, je nach Größe des Teilnehmerfeldes, fünf bis sechs Siege, mit einem Höchstmaß an Konzentration und bester Kondition errungen werden. Unterstützt und beflügelt vom rechtzeitig entflammten Teamgeist, riefen Dominik van Dyk und Lukas Schikorra in der Gruppe der 8-11 Jährigen ihre „raketenhaften“ Techniken im Kata-Vergleich als erste ab. Schnell, stark und so präzise, dass keiner ihrer Kontrahenten sie zu diesem Zeitpunkt ernsthaft hätten gefährden können. Beide qualifizierten sich in ihrem Pool als 1. Platzierte für das, im Anschluss an die Vorrunde stattfindende Finale. Bestens in den Wettkampf gefunden, standen nun die Verteidigungsformen des Sanbon-Kumite auf dem Programm. Auch hier waren Dominik und Lukas auf den Punkt bereit. Mit nicht minder explosiven Techniken marschierte Dominik, Runde um Runde, zum zweiten Mal in Richtung Endkampf. Lukas hingegen schied nach seinem dritten Kampf mit lobenswerten Leistungen nach einer Verlängerung aus. Unmittelbar vor Ablauf der ersten Qualifikationsrunden bereiteten sich Ayleen Reddmann und Pascal van Dyk auf ihre anstehenden Aktivitäten der 12-14 Jährigen vor. Den Blick aufs Ziel gerichtet, Dominik und Lukas ins Finale folgen zu wollen, ließen sie in ihren Kata bzw. Kumite Wettkämpfen nicht ein Mal aus den Augen. Willensstark, technisch herausragend, pfeilschnell und mit „Knallern“ von Kiais (Kampfschrei), wurde das Weseler Feuerwerk unaufhaltbar fortgesetzt. Schließlich hieß es für beide, Finale in je zwei Disziplinen. „Kawumm“! Mit dem Wettkampf der Kata-Teams stand die letzte Vorrundenherausforderung auf dem Programm, welcher sich Ayleen, Dominik und Pascal stellten. Als 2.Platzierte des Gesamtfeldes zogen sie mit Wattenscheid und Gastgeber Gladbeck auch hier in die finalen Begegnungen ein. Bevor der anstehende „Showdown“ seine Ergebnisse freigeben würde, verwies Trainer Martin Bruland nochmals auf entscheidende Details und stimmte unsere „Vier“ erneut ein. Was nun folgte, ist aus sportlicher Sicht, nur noch mit grandioser Vorstellung zu beschreiben. Alle jugendlichen Endrundenkämpfer/innen lieferten Knaller am laufenden Band, wie es sich für ein großes Finale gehört. Laut, bunt und sehenswert wurden folgende Ergebnisse mit Applaus gefeiert. .
Dominik van Dyk, 1. Platz Kata-Einzel (8-11J), 1. Platz Sanbon-Kumite (8-11J) Lukas Schikorra, 2. Platz Kata-Einzel (8-11J)
Ayleen Reddmann, 1. Platz Ippon-Kumite (12-14J), 2. Platz Kata-Einzel (12-14J) Pascal van Dyk, 1. Platz Ippon-Kumite (12-14J), 1. Platz Kata-Einzel (12-14J)
Ayleen Reddmann, Pascal u. Dominik van Dyk: 3. Platz Kata-Mannschaft
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
85
Thomas Grüttgen aus Wesel | 14.10.2014 | 11:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.