Strapazen am Kilimanjaro.

Anzeige
(von links) Alpenvereinsführer Eckhard, Guide Jamaica, Helmut Buteweg aus Hamminkeln
Endlich konnte mein Traum war werden.

Von meiner Sektion Bocholt des Deutschen Alpenvereins wurde die Besteigung des Kilimanjaro angeboten.

Wenn auch fast jeder zweite Versuch des Besteigens des Kilimanjaro, immerhin mit 5850m höchsten Bergs Afrikas, gescheitert war, ich wollte es riskieren.
Anfang März, etliche Vorbereitungen später war es endlich so weit.
Nach einer Stippvisite im Arusha-Nationalpark zogen 11 unerschrockene Bergsteiger, darunter auch drei Damen, mit 36 Einheimischen Führern, Träger, Koch usw., los um über die Lemosho Route den weit sichtbaren Kilimanjaro zu besteigen. Nach 6 Tagen, mit endlosen Nächten in klammen Zelten, erreichten wir mit 8 Teilnehmern das Ziel, den mit riesigen Gletschern bestückten Gipfel des Kibo.
Die Höhenkrankheit hatte alle mehr oder weniger erwischt. So musste ein Teilnehmer gleich im Basislager verbleiben und zwei konnten sich nur bis zum Kraterrand schleppen.
Alle Einzelheiten der Besteigung habe ich im Kilimanjaro-Forum:
Gipfelerfolg am Kilimanjaro
veröffentlicht.
Dies war die wohl schwerste Herausforderung meines Lebens.
Weitere Fotos sind im google pluseingestellt.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
Dirk Bohlen aus Wesel | 25.03.2014 | 16:05  
3.551
Ralf Schuster aus Essen-Steele | 26.03.2014 | 10:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.