WTV-Leichtathleten in Trainingslagern aktiv - Straffes Programm in der Toscana!

Anzeige
(Foto: privat)
Traditionell bietet die WTV-Leichtathletikabteilung zur Vorbereitung der Freiluftsaison ein Trainingslager an, welches in diesem Jahr sogar an zwei Standorten stattfand. Während die U14er Trainingsgruppe um Abteilungsleiter Dieter Jantz und Coach Rolf Messerschmidt in das RWE-Auestadion zog, reiste die Trainingsgruppe um Roman Buhl in die italienische Toskana.

Für neun Tage ging es mit zwei Bussen für das Team in den Süden. Die gute Vorbereitung und Glück mit dem Wetter machten den Aufenthalt zu einem Erfolg: 24° C. und blauer Himmel machten gute Laune im Team zur Vorbereitung für die Sommersaison 2017.

Einige begleitende Eltern und die Familie von Coach Roman Buhl mit Yvonne, Emily und Malina machten die Gruppe komplett.

Eingebettet in einen herrlichen Pinienwald mitten in der Toskana liegt die sehr ansprechende Ferienanlage direkt am Meer und mit einem Privatstrand von 600 Metern. Das schöne und historische Ortszentrum von Castiglione della Pescaia mit zahlreichen Geschäften und Restaurants ist nur 2 km entfernt.

Auch sportlich wurde der Aufenthalt generalstabsmäßig geplant: Täglich wurde bis zu fünf Stunden in zwei Einheiten trainiert. Neben Techniktraining stand genauso Kraft- und Schnelligkeitstraining auf dem Programm, aber auch autogenes Training und progressive Muskelentspannung. Trainiert wurde in dem angrenzenden Leichtathletikstadion, den Fitnessanlagen im Hotel, am Strand sowie an einem steilen Berg im Pinienwald, dem die Gruppe bald den Namen „Highway to hell“ verpasste.

Das Team wurde in 2er bzw. 3er Gruppen aufgeteilt und individuell gefördert, ferner ergaben sich durch die Anwesenheit anderer Leichtathletikteams gute Kooperationsmöglichkeiten: Spontan konnte z.B. Simon Heweling mit dem Sprinter Lucien Aubry (PB 10,59 s. / 100m) von der LG Erlangen bei einer tollen Sprinteinheit über 5 x 150m viel Spaß haben und Selbstbewusstsein tanken.

Roman Buhl: „Die Bedingungen waren einfach super: Sehr gepflegte Hotelanlage, tolles Stadion, traumhafter Strand und ausgelassene Stimmung war die Ursache für super Training mit bester Stimmung. Alle Athleten haben super mitgemacht und bis zur letzten Einheit Vollgas gegeben – Respekt!““

Auch der Spaß und das Freizeitangebot kamen nicht zu kurz: Am Anfang wurde der 16-jährige Geburtstag von Elisa Stumpen gefeiert, am letzten Abend gab es eine Abschlussfeier mit selbst zusammengestellten Buffet und Grillfleisch. In der trainingsfreien Zeit wurde Sightseeing in Pisa, Siena und Castiglione della Pescaia angeboten oder einfach am Pool oder am Strand relaxt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.