WTV U12 Basketballer am Ziel: Regionalliga-Meister!

Anzeige
Die erfolgreiche Mannschaft: vl. Kerem Kanbir, Renick Bettinger, Jonas Humm Paul Pasternak, Jonas Brömmekamp, Chris Zurmühlen, Florian Schwarz und Lukas Powierski mit Trainer Marcus Humm
 

In einer überzeugenden Art gewann die U12 WTV Regionalligamannschaft gegen die BSG Grevenbroich klar mit 125-38 und sicherte sich damit erstmalig in der Vereinsgeschichte einen Regionalligatitel.

Von Beginn an spielte der WTV sehr dominant. Hinten lies Wesel wenige Körbe zu und nach vorne wurde schnell und gut zusammen gespielt. Einzig die Punkteausbeute war niedriger als in den letzten Spielen. So stand es nach 10 Minuten erst 26-7. In den zweiten 10 Minuten verlief das Spiel ähnlich und die Führung wuchs auf 51-14. Da Wesel erst zwei Spiele unter 100 Punkte geblieben war, sollten im zweiten Abschnitt deutlich mehr Körbe erzielt werden als in der ersten Halbzeit. Außerdem wollten die Trainer, dass intensiver verteidigt wird und mehr Fast-Breaks gespielt werden, um Konzentration und Motivation hoch zu halten. Diese Vorgaben setzten die Spieler auch in die Tat um. Durch die aggressivere Verteidigung konnte zwar der gute Grevenbroicher Aufbau ein paar Körbe mehr machen, da er leichter Richtung Korb ziehen konnte, aber oftmals wurde der Pass abgefangen oder per Steal der nächste Schnellangriff eingeleitet, sodass nach 30 Minuten die Führung auf 88-28 anwuchs. Auch im letzten Spielabschnitt gaben die Weseler keinen Ball verloren und erspielten sich im besten Viertel (37-10) viele Chancen zum Endstand von 125-38.

Besonders hervorzuheben ist, dass alle Spieler, auch die eingesetzten Spieler der zweiten Mannschaft, punkteten, und sogar fünf Spieler zweistellig trafen. So kann es auch in den noch zwei ausstehenden Begegnungen weitergehen.

Dieser Sieg und die damit verbundene Meisterschaft, ist ein Zwischenschritt einer rasanten Entwicklung des Basketballsports in Wesel. Vor sechs Jahren starteten in der Saison 2010-11 nur eine Handvoll Spieler in der U10 Kreisliga (erstes Spiel 4-54 gegen Xanten Romans verloren), so hat der WTV nun Mannschaften im Bereich der U10, U12, U14 und U16. Einige der Spieler haben die Niederlage gegen Xanten live miterlebt und sich in den nachfolgenden Jahren zu Leistungsträgern entwickelt. Der Idee die Spieler und Mannschaften langsam von „unten“ aufzubauen ist der WTV treu geblieben. Mittlerweile gibt es sogar für die ganz Kleinen eine U8 Trainingsgruppe. Die Trainingsbeteiligung und die Trainingsangebote wurden in jeder Saison weiter ausgebaut. Mit nun über hundert Spielern ist die Jugendabteilung auf einem guten Weg. Mit der U14 wurde eine weitere Mannschaft Meister in der Kreisliga und die U10 landete auf dem zweiten Platz. Die Zweitvertretung der U12 landete auf einem guten vierten Platz und die U16 als „junger“ Jahrgang wurde immerhin noch fünfter. Die Verantwortlichen und Trainer bedanken sich bei allen Beteiligten für die tolle und sehr erfolgreiche Saison.

Der Blick ist aber natürlich weiter nach vorne gerichtet. Nächste Saison wird sowohl die U12 als auch die U14 Regionalligaluft schnuppern, während die U16 versucht sich für die Jugendoberliga zu qualifizieren. Neben den eher leistungsorientierten Mannschaften versucht der WTV aber auch im Breitensportbereich Trainingsgruppen anzubieten. So wird es künftig weitere Trainingszeiten z.B. dienstags geben, um allen interessierten den schnellen, spannenden und tollen Sport näher zu bringen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.wtvbasketball.de.

Es spielten: Lukas Powierski (2 Punkte), Kerem Kanbir (29 Punkte), Renick Bettinger (22 Punkte), Paul Pasternak (23 Punkte), Jonas Humm (30 Punkte), Florian Schwarz (2 Punkte), Chris Zurmühlen (13 Punkte) und Jonas Brömmekamp (4 Punkte)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.498
Manfred Schramm aus Wesel | 10.04.2016 | 17:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.