Zeitverquirlter Fußballsprech, oder: Der Neuer und sein retrospektives Präsens

Anzeige
Alle Fotos freigegeben durch den DFB. (Foto: Deutscher Fußballbund)
Kennen Sie das retrospektive Präsens? Nein? Okay, wenn Sie kein Fußball schauen, dann sind Sie entschuldigt. Wenn aber doch, dann gibt's kein Pardon: Sie haben eine Bildungslücke!

International bekannte Fußballstars haben das retrospektive Präsens erfunden. Man könnte es auch Futur III,5 nennen - so eine Art Scheinzukunftsform. Wenn zum Beispiel der Neuer nach dem Spiel beim Reporter steht und sagt: "In der ersten Hälfte sind wir zu langsam. Aber nach der Pause klappt's dann besser. Und wenn die Pässe aus dem Mittelfeld ankommen, dann machen wir das Tor!"
Is' klar, nä!!
Gut, dass es auf unseren heimischen Fußballplätzen eher selten TV-Interviews gibt. Oder hab' ich was verpasst und die Kicker in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck quatschen auch schon so zeitverquirlt?
Wie auch immer. Wenn am Freitag die Fußball-EM beginnt, dann präsensen sie wieder. Und am Sonntag um 23 Uhr steht der Neuer nach dem Spiel gegen die Ukraine beim Interview und sagt: "Wenn's klappt, dann gewinnen wir!" Hauptsache.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.018
Theo Grunden aus Hamminkeln | 09.06.2016 | 10:17  
24.503
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 09.06.2016 | 16:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.