Bericht Kinderschützenfest und Schützenfest 2015 auf dem Fusternberg

Anzeige
Zepter Kinder: Linn Verschueren (Foto: Foto: top-top.de)
 
Zepter: Angelika Blank (Foto: Foto: top-top.de)
 
Reichsapfel: Siegfried Schenkel (Foto: Foto: top-top.de)
Wesel: Fusternberg |

Jürgen Nitsche ist König auf dem Fusternberg



und

Dario Sobol ist Kinderkönig auf dem Fusternberg




Wie in jedem Jahr, so auch in diesem, kündigte der traditionsreiche Schützenverein Wesel Fusternberg e. V. sein 174. Schützenfest am Freitag um 17:00 Uhr mit großem Kanonendonner an.
Um 20:00 startete unsere große Party mit der beliebten Partyband „Valentino“.
Auch dieses Mal war die Feier ein voller Erfolg war und weit über 1000 Gäste rockten den Fusternberg.

Aber traditionell ging es zunächst zur Gedenkfeier und großem Zapfenstreich mit Totenehrung zum Ehrenmal am Lilieenveen.
Nachdem Geschäftsführer Martin Vorholt eine sehr emotionale Rede gehalten hatte, legten die Schützen zum Gendenken einen Kranz nieder.
Begleitet wurde die Feier vom Männergesangsverein Fusternberg, dem Drevenacker Blasorchester und vom Fusternberger Tambourchorps 1911, die wie in jedem Jahr zahlreich angetreten waren und ihr hervorragendes Können darboten.

Am Samstag trafen sich alle Schützen wieder froh und guter Dinge um 12:00 Uhr am Festzelt an der Rundsporthalle um die Schießnummern für das Vogelpreisschießen und das Königsschießen entgegen zu nehmen. Einige Kameraden waren zuvor noch den Spielmannszug im städtischem Revier bei Uschi´s Klause abholen.

Vor dem Vogelschießen wurden folgende Kameraden wurden für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt:

Für 60 Jahre:
Erwin Pottgießer, sen.

Für 55 Jahre:
Heinz Peters
Rolf Plinke

Für 50 Jahre:
Emil Brink
Heinz Nissing
Wolfhard Neu

Die Kameraden die 45, 40, 30, 20 und 10 Jahre dem Verein die Treue gehalten haben, wurden bereits auf der Jahreshauptversammlung geehrt.
Allen Kameraden dankt der Verein für die Treue über diese lange Zeit und hofft noch viele gemeinsame Jubiläen mit Euch zu feiern.

Am Samstag um 14:00 Uhr begann das mit Spannung erwartete Vogelschießen der Großen auf dem 174. Schützenfest. Dieses fand gleichzeitig mit dem Vogelschießen des 16. Kinderschützenfestes statt. Erstma-lig fanden diese beiden Veranstaltungen parallel statt. Die Fusternberger Bienchen hatte wieder einiges auf die Beine gestellt und für viel Unterhaltung und gute Laune gesorgt. Gedankt sei hier schon mal allen Spendern und Gönnern.
Geschossen wurde bei den Kindern wie auch bei den Erwachsenen auf einem mobilen Schießstand, damit die Gäste und interessierten Bürgerinnen und Bürger hautnah dabei sein konnten, denn alles wartete auf den Nachfolger des scheidenden Königs Thomas Stachowski und bei den Kindern auf den Nachfolger von Lou Stahlschmidt.
Zunächst aber konnten sich folgende Vogelpreisträger glücklich schätzen:

Bei den Erwachsenen:

1. Preis Kopf: Marco Badewitz von der 2. Komp.

2. Preis rechter Flügel: Denise Vorholt vom Tambourcorps

3. Preis linker Flügel: Roland Urban von der 2. Komp.

4. Preis Reichsapfel: Siegfried Schenkel von 2. Komp.

5. Preis Zepter: Angelika Blank vomTambourcorps



Bei den Kindern:

1. Preis Kopf: Cedric Mühle

2. Preis rechter Flügel: Renee Stahlschmidt

3. Preis linker Flügel: Finn Effnert

4. Preis Reichsapfel: Dario Sobol

5. Preis Zepter: Linn Verschueren


Das anschließende Königsschießen verlief wie von allen Beteiligten und von den zahlreichen Zuschauern erwartet mehr als spannend. Zumal die Aufmerksamkeit auf zwei Schießstände verteilt werden musste.

Bei den Erwachsenen holte mit dem 99. Schuss der Kamerad Jürgen Nitsche von der 2. Kompanie den letzten Rest des gerupften Holzviehs von der Stange und darf sich somit König der Fusternberger Schützen nennen.
Er ist 62 Jahre alt, Mitglied der zweiten Kompanie und Oberfährich in unserem Verein. Verheiratet ist er mit Brigitte Nitsche. Die beiden haben einen Sohn, unseren Kommandeur Andre Nitsche, und einen Enkel. Seine Hobbies sind der Automodellbau, sein Enkel und sein Kater Max.

Feierlich auf einer Sänfte wurde er ins sehr schön geschmückte Festzelt getragen.
Nach kurzer Verschnaufpause erwählte er Gudrun Hettkamp zu seiner Königin. Sie ist verheiratet mit Karl.Heinz Hettkamp und sie haben zwei Kinder, eine Sohn und eine Tochter, und zwei Enkeltöchter. Ihre Hobbies sind der Schießsport und ihre beiden Enkelkinder.


Gemeinsam stellten sie folgenden Hofstaat zusammen:

Thronadjudant: Karl-Heinz Hettkamp und Frau Brigitte Nitsche

Mundschenk: Wilfried Benning und Frau Alwine

Thronherr: Andre Nitsche und Frau Susanne

Thronherr: Ulrich Schubert und Frau Erika

Thronherr: Axel Fuchs und Frau Andrea

Thronherr: Matthias Michels und Frau Charlie


Bei den Kindern holte mit dem 112. Schuss Dario Sobol den letzten Rest des gerupften Holzviehs von der Stange und darf sich somit Kinderkönig der Fusternberger Schützen nennen.

Feierlich auf einer Sänfte wurde er ins sehr schön geschmückte Festzelt getragen.
Nach kurzer Verschnaufpause erwählte er Carla Rohde zu seiner Königin.


Nach Bekanntgabe der Paare wurden in einem feierlichen Akt die Insignien an das neue Königspaar und das neue Kinderkönigspaar, durch die scheidenden Königspaare unter Mithilfe der Ehrenpaare übergeben.
Dann wurden die Besten Schützen des Vereins und die Vogelpreisträger der Erwachsenen und der Kinder von unserer neuen Königin ausgezeichnet.
Im Anschluss daran feierten der Thron sowie alle Gäste einen festlichen Krönungsball.

Am frühen Sonntagmorgen, an dem einige Kameraden erst nach Hause gingen, machte sich um 7:00 Uhr der Spielmannszug wieder zum Wecken bereit.
Mit gekonntem Spiel erfreuten sie die Kameraden die sich bereit erklärten, den hungrigen und durstigen Musikern Rast zu gewähren.
Nachdem es um 15:00 Uhr schon wieder Antreten des Bataillons am Festzelt hieß,
ging es um 16:00 Uhr mit einem festlichen Umzug durch die Gemarkung zum Abholen des Vorjahreskönigs.
Nach kurzer Verschnaufpause und weiterem Marsch zur Festwiese an der Niederrheinhalle hieß es um 19:00 Uhr, stramm stehen zur Parade.
Im Anschluss daran fanden sich alle um 20:00 Uhr im großen Festzelt ein, um den Sonntag bei Gesang und Tanz, dem Königinnenball, würdig ausklingen zu lassen.

Montagmorgen fanden sich alle Kameraden wieder nach nur kurzer Augenpflege zum Antreten um 11:00 Uhr an der Gaststätte „Zur Linde“ ein.
Von hier aus ging es dann um 11:30 Uhr weiter zum Festzelt an der Rundsporthalle, natürlich mit einem erneuten Marsch und klingendem Spiel durch die Gemarkung.
Um 12:00 Uhr fand dann schon in gewohnter Tradition ein Vorbeimarsch auf der Festwiese an der Niederrheinhalle für unsere Veteranen und den aktuellen Thron statt.
Nach dieser letzten "Pflichtaufgabe" geht es dann zum gemeinsamen Dämmerschoppen ins Festzelt, in dem schon unser DJ wartet, um den ein oder anderen müden Kameraden kräftig einzuheizen. Sollte dies keine Wirkung zeigen, so ist sicherlich noch die eine oder andere Überraschung vorbereitet. So war es dann auch. Unsere Jungschützen hatten sich so einige nette Spielchen ausgedacht, unter anderem einen lebendigen Kicker. Das hat alle Kameradinnen und Kameraden sehr viel Spaß gemacht. So fand ein schönes Schützenfest bei herrlichem Wetter seinen Abschluss.

Der Schützenverein Wesel Fusternberg dankt allen Gönnern und Gästen sowie den zahlreich helfenden Händen für das Gelingen dieses wunderschönen Festes und wünscht allen einen erholsamen Sommer und einen guten Verlauf des Jahres 2015!

Einen besonderen Dank möchten wir aber an die Anwohner des Fusternbergs richten, die es uns durch ihre Mithilfe und ihr Verständnis ermöglichten, ein so schönes Fest zu feiern.



Mit freundlichem Schützengruß

Bataillonsschriftführer und Pressewart

Ramon Dubbelmann
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.