Gestatten - Wesels neues Stadtprinzenpaar! Patrick Lohmann und Kristin Pollmann im Interview

Anzeige
 
(Foto: Michael Gertzen)

Die fünfte Jahreszeit hat in Wesel und Umgebung stilecht begonnen - das neue Prinzenpaar hat seine Feuerprobe bestanden! Patrick Lohmann aus Ginderich regiert die Narrenschar zusammen mit Kristin Pollmann, seiner Herzallerliebsten.

Mit Kristin und Patrick hat das Weseler Narrenvolk ein Regentenpaar, das mit ganzem Herzen hinter dem Karneval steht. Keine Frage - die Beiden sind echte Vollblutkarnevalisten - und außerdem seit zwei Jahren ein Paar! Wir stellten ihnen einige Fragen zu ihrer neuen Aufgabe.

(Fotos zum Beitrag: privat)

Redaktion: Kristin, lässt Du uns bitte ein paar Dinge über Dein Leben wissen?
Kristin: Ich bin am 12. September 1990 in Wesel geboren und hab eine neun Minuten jüngere Zwillingsschwester und einen drei Jahre älteren Bruder. 2010 hab ich am Andreas-Vesalius-Gymnasium mein Abitur absolviert und studiere jetzt im neunten Semester Mathematik und katholische Theologie auf Lehramt für Gymnasium und Gesamtschule an der Universität Duisburg-Essen. Lehrerin zu werden ist seit der Grundschule mein Traumberuf und den verwirkliche ich mir.
Ich tanze für mein Leben gern und gehe auch regelmäßig ins Fitnessstudio. Natürliche treffe ich mich auch mit meinen Freunden. Wenn dann noch Zeit, ist restauriere ich mit meinem Freund Patrick einen Trecker für Rosenmontag. Seit zwei Jahren bin ich in einer glücklichen Beziehung und durch Patrick wurde mir mein Traum verwirklicht, einmal Prinzessin der Stadt Wesel zu sein.

Redaktion: Patrick, erzähl doch einfach mal ein bisschen über Dich ...
Patrick: Ich bin am 8. Juli 1987 in Wesel geboren und bin mit meiner Schwester in Ginderich-Perrich aufgewachsen, wo ich jetzt noch wohne. Ich ging zur GHS Alpen und habe eine Ausbildung zum Landmaschinenmechaniker in Rees absolviert. Vor meinem Wechsel zur Firma Lemken habe ich bei TCA gearbeitet. Ich tanze im Männerballett des KGV Ginderich und gehe ins Fitnessstudio. Nebenbei restauriere ich einen Trecker für Rosenmontag, bei dem mich meine Freundin unterstützt. Seit zwei Jahren bin ich mit Kristin in einer glücklichen Beziehung und wir verbringen jede freie Minute miteinander.

Redaktion: Kristin, warum ausgerechnet Prinzessin? War Dir die Tanzgarde nicht mehr genug?
Kristin: Genug würde ich nicht sagen. Ich bin begeisterte Karnevalistin, was sich durch meine 22 Jahre Funkemariechen zeigt. Prinzessin der Stadt Wesel wollte ich schon immer werden. Als ich Kinderkarnevalsprinzessin in der Session 2002/2003 war, wusste ich genau, das will ich mit jemand ganz besonderem machen. Seit zwei Jahren bin ich mit Patrick zusammen und er war sofort Feuer und Flamme fürs Prinzenpaar.

Die beiden Tanzgarden, Kindertanzgarde und Tanzgarden des Elferrates der Kolpingsfamilie, leite ich sehr gerne und ebenso gefällt mir das Tanzen. Seit 2012 bin ich im Elferrates der Kolpingsfamilie und mir macht es riesig Spaß die Tänze einzustudieren und mit unserem Präsidenten Jürgen Göbeler Termine für die Auftritte der Session zu besprechen und abzuklären.

Auch wenn es mal nicht so gut ging, der Karneval war für mich etwas, wo ich mich immer wieder dran hochziehen konnte. Und diese Session kann ich einiges wieder zurückgeben von dem was ich fühle. Und ich erlebe dann in den Sälen, dass eigenartigerweise ein Großteil der Leute, die da sitzen, es genau so empfindet wie ich.

Redaktion: Patrick, Karneval schön und gut. Aber Prinz?! Warum tust Du Dir das an?
Patrick: Nicht nur Kristin, sondern auch ich habe karnevalistische Wurzeln. Mein Vater war lange Präsident des KGV. Meinen ersten Auftritt hatte ich in jungen Jahren in der Miniplaybackshow. Ich war schon im Kinderelferrat und bin im jetzt im Männerballett. Außerdem bin ich seit 2008 im Elferrat.
Wir haben eine echt super Gruppe mit unseren beiden Paginnen, unserem Prinzenführer und unserem Schutzmann. Kristin wollte sowieso schon immer Prinzessin werden, sodass ich ihr kurzerhand den Wunsch erfüllt habe.

Redaktion: Kristin, wenn Du drei Wünsche frei hättest (den Weseler Karneval betreffend!), welche wären das?
Kristin: Dadurch, dass wir so ein junges Prinzenpaar sind, 27 Jahre und 24 Jahre, möchte ich viele Jugendliche für den Karneval begeistern. Denn es geht nicht nur um den Alkohol. Vielmehr geht es um Spaß und neue Leute kennen lernen.
Ich wünsche mir eine wundervolle Zeit mit meinem Prinzen, unseren beiden Paginnen Karolin und Pia, unserem Prinzenführer Luc Eben und unserem Schutzmann Walter Heuken.
Zuletzt wünsche ich mir, dass der Karneval sich immer wieder erneuert, egal, wer da oben an der Spitze steht.

Redaktion: Patrick, wie lautet Dein Wunsch für die aktuelle Session?
Patrick: Der KGV hat extra für die Kolpingsfamilie den Büttenabend eine Woche vorverlegt, denn wir und Kolping hätten am selben Abend unsere Sitzung gehabt. Durch die Verschiebung des Büttenabends hoffe ich natürlich auch, andere Vereine auf unseren Abend aufmerksam zu machen und dass auch die Öffentlichkeit erfährt, dass man auf der linken Rheinseite super Karneval feiern kann.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.