König Rolf Döring regiert die Obrighovener Schützen

Schützenkönigin Anke Nietsch und Schützenkönig Rolf Döring
Um 17.20 Uhr mit dem 245. Schuss gab der Holzvogel beim Schützenfest Obrighoven auf und stürzte zu Boden. Der entscheidende Schuss kam von Rolf Döring aus dem Spielmannszug. Der 56-jährige Optikermeister gehört dem Spielmannszug, dessen Vorsitzender er seit 2003 ist, seit 35 Jahren an. Nun ist er Schützenkönig. Er war schon 2001 König am Fusternberg und er wählte Anke Nietsch zu seiner Königin. Sie ist Kauffrau und eines ihrer Hobbies ist die Schießgruppe Dülmen. Sie gehört der Gruppe „Die fünf vom Grill“ an, die das Kinderschützenfest seit Jahren unterstützt. Zum Throngefolge wählte der neue König Jürgen Nietsch mit Monika Döring, Werner und Anita Poetschki, Klaus und Sabine Berens, Reinhard und Brigitte Krebber, Ralf und Katja Koch, Andreas und Sandra Strößer, Carsten Schmäh und Elke Richter, Dirk und Bettina Grunendahl und Michael und Gabriele Hergaden. Beim Vogelpreisschiessen holte Klaus Strößer den Kopf, Andreas Steinbring den Reichsapfel, Marcel Schülke das Zepter, Herbert Tebbe den rechten und Ulrich Grefer den linken Flügel. Das Kinderkönigspaar Leon Röstel (11) und Paula Hochstrat (9) hielt bei der Parade am Sonntag genauso souverän durch wie die Erwachsenen. Zum Ende der Parade hatte König Rolf Döring, Optikermeister mit einer immer angelaufenen Brille, einen Sonderwunsch, der ihm prompt erfüllt wurde. Er wünschte sich eine Ehrenparade aller Brillenträger.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.