Neues Einsatzboot für die DRK Wasserwacht

Anzeige
Jan Höpfner drehte mit der 6,60 Meter langen „4life“ und interessierten Gästen eine Runde auf dem Rhein. Er informierte über die Ausstattung des Einsatzbootes. (Foto: privat)

Die DRK Wasserwacht im Kreisverband Niederrhein freut sich über ein neues Einsatzboot. Im Rahmen einer Bootstaufe im Yachthafen Wesel konnte das neue Einsatzboot nun unter den Augen von Vertretern aus Verwaltung, Politik, geladenen Gästen und dem DRK offiziell übergeben werden.

Nach der Bootstaufe durch das jüngste Wasserwachtmitglied Mona Püttjer aus Rheinberg übergab der erste Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Niederrhein, Hans Joachim Haustein, die Schlüssel des Einsatzbootes an Dr. Christian Vorstius, Klaus Püttmann und Jan Höpfner von der DRK Wasserwacht.

„Seit längerem war ein neues Einsatzboot in unseren Überlegungen. Als optimale Ergänzung zu unseren Hochwasserbooten sollte das neue Einsatzboot einen stabilen, festen Wetterschutz für unsere Einsatzkräfte bieten und einen Aluminiumrumpf besitzen. Zudem sollte die Bordelektrik und die moderne Funktechnik sicher vor Nässe geschützt sein. Auf der internationalen Bootsausstellung „boot“ in Düsseldorf wurde mit verschiedenen Herstellern Gespräche geführt. Mit der Buster XXL Cabin haben wir einen Allrounder gefunden. Auf einer Probefahrt in Eckernförde konnten wir uns von dem Boot überzeugen lassen. Es erfüllt unsere wichtigsten Anforderungspunkte“, so Klaus Püttmann Leiter der DRK Wasserwacht im Kreisverband Niederrhein.

Moderne Signal und Kommunikationsausstattung

Mit dem neuen Boot ist die Wasserwacht nun gut für Einsatzleitaufgaben in Großeinsätzen, für langandauernde Einsätze und für Begleit- und Sicherungsaufgaben, z.B. im Rahmen der PPP Tage auf dem Rhein oder bei der Travemünder Woche auf der Ostsee gerüstet. Das Einsatzboot verfügt über modernste LED Licht- und Signaltechnik, GPS Kartenplotter und ist mit einer vielseitigen und hochmodernen Kommunikationstechnik zu der auch die Ausstattung mit Digitalfunk zählt. Angetrieben wird das Einsatzboot von einer 150 PS starken Außenbordmaschine, die das Boot auf ca. 70 km/h beschleunigt.

Ein besonderes Dankeschön gilt neben den angereisten Gästen dem Hafenmeister vom Yachtclub Wesel, Herrn Müller. Der Yachtclub stellte seine Außenanlagen für die Bootstaufe unkompliziert bereit.
0
2 Kommentare
704
Michael Conrad aus Alpen | 23.04.2013 | 13:43  
442
Karl-Heinz Wendorf aus Hamminkeln | 24.04.2013 | 18:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.