Opstapje-Team zu Gast im Düsseldorfer Landtag

Anzeige
Ibrahim Yetim (vorne links) empfing das Opstapje-Team des Neukirchener Erziehungsvereins im Landtag. (Foto: Zur Verfügung gestellt von "Opstapje".)
Auf Einladung des SPD-Landtagsabgeordneten Ibrahim Yetim hat das Opstapje-Team des Neukirchener Erziehungsvereins aus Wesel, Duisburg, Geldern und Moers jetzt den Düsseldorfer Landtag besucht.

Nach einer Führung durch das nordrhein-westfälische Parlament verfolgten die Gäste von der Besuchertribüne aus über eine Stunde lang die Debatten im Plenum. Anschließend trafen die Besucher auf ihren Gastgeber Ibrahim Yetim sowie den Landtagsabgeordneten für Oberhausen und Dinslaken, Stefan Zimkeit.

Opstapje ist ein präventives Frühförderprogramm für sozial benachteiligte Familien mit Kindern ab dem 18. Lebensmonat sowie Familien mit Migrationshintergrund. Das Programm bietet dabei Unterstützung für Lernprozesse und kindliche Bildung. Die Familien werden über zwei Jahre begleitet und von geschulten Helferinnen des Opstapje-Teams wöchentlich besucht.

Ibrahim Yetim, der sich schon in der Vergangenheit intensiv für Opstapje eingesetzt hatte, begrüßte die Arbeit des Neukirchener Erziehungsvereins und insbesondere der Helferinnen des Opstapje-Teams. „Das sind genau die niederschwelligen Angebote, die wir brauchen, um kein Kind zurückzulassen.“ so Yetim.

Auch der Geschäftsbereichsleiter des Neukirchener Erziehungsbereich, Klaus Biedermann, freute sich über die bisherige Unterstützung. Allerdings bräuchte ein Projekt wie Opstapje eine finanzielle Unterstützung durch das Land, um noch mehr Familien zu erreichen. „Leider haben wir derzeit aufgrund des Sparkurses nur eingeschränkte Mittel.“, erklärte Yetim. Seiner Ansicht nach sollte die Bundesregierung das umstrittene Betreuungsgeld wieder abschaffen und stattdessen in sinnvolle Projekte investieren – zum Beispiel in Opstapje.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.