Reitabzeichen mit Regen und mehr - Prüfung 2017 beim RV St. Hubertus Wesel-Obrighoven

Anzeige
(Foto: privat)

Beim RSV St. Hubertus Wesel-Obrighoven fanden am 12. Und 13.7.2017 unter der bewährten Leitung des Ehepaars Abeck wie schon 2016 die verschiedenen Abzeichenprüfungen für den Basispass (RA 6), die Reitabzeichen 5,4,3 und 2 und das Große Hufeisen RA 7 statt.

Aufgrund der vielen Anmeldungen (Jahrgänge 2010 bis 1962) wurde die Prüfung auf zwei Tage verteilt. Der aufregende Prüfungstag für die zahlreichen Absolventen begann am Mittwoch direkt nach der Schule um 15.00 Uhr mit den Prüfungen zum Gr. Hufeisen (RA7) und zum Basispass (RA6).

Leider regnete es an diesem Tag heftig und das Außenviereck stand teilweise unter Wasser. Gott sei Dank ließ der Regen dann im Laufe des Nachmittags nach und alle Teilnehmer konnen unter den strengen Augen der Richter (Herrn Theo Breil und Frau Ilona Franken) die Prüfungen für das RA 7 und den Basispass (RA 6) ablegen. Alle jungen Reiterinnen und Reiter beendeten die Prüfungen erfolgreich und konnten am Abend die begehrten Urkunden entgegen nehmen.

Am Donnerstag ging es dann bei bestem Reitwetter weiter. Auf dem Isselhof der Familie Eimers ging es zu wie auf einem richtigen Reitturnier. Die Teilnehmer für die RA 5 bis RA 2 waren mit ihren Pferden angereist – einige kamen auch aus den umliegenden Vereinen – und auch viele Eltern und Freunde nutzten die Gelegenheit um sich über den Leistungsstand der teils noch sehr jungen Reiterinnen und Reiter zu informieren.

Mit den Dressuren ging es los. Von der Klasse E bis hin zu Dressuren der Klasse L Kandare war alles dabei. Die erste Hürde war geschafft.
Während von den Helfern der Parcours aufgebaut wurde, fanden für die Prüflinge die theoretischen Prüfungen der einzelnen Abzeichen statt. Die Richter Herr Schulte im Busch und Herr Breil fragten jeweils in Gruppen an den Stationsprüfungen ausgiebig das Wissen rund ums Pferd und den Reitsport ab. Ebenso wurde das Vormustern eines Pferdes aus der Dreiecksbahn verlangt. Mit den erbrachten Leistungen waren die Richter sehr zufrieden. Für die theoretische Vorbereitung waren wieder einmal Jutta Engelmann und Elisa Abeck zuständig.

Beim abschließenden Springen sah man nach den erfolgreichen Ritten der jungen Reiterinnen und Reiter, wie die große Anspannung von ihnen abfiel. Um ca. 21.30 Uhr hielten alle Teilnehmerinnen die glücklich die Urkunden in den Händen und wurden mit den Glückwünschen der Richter und des Vereinsvorsitzenden Herrn Hans-Peter Abeck entlassen nicht ohne vorher daran zu erinnern , dass es erst die Eltern sind, die es den Kindern möglich machen, dieses aufwendige und schöne Hobby zu betreiben.

Die vielen Stunden während der Prüfungsabnahme auf dem Isselhof der Familie Eimers wurden für die zahlreichen Teilnehmer, Eltern und Zuschauern durch ein reichhaltiges Buffet versüßt, bei dem jeder kräftig zulangen konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.